Zum Inhalt springen

Turniere

15. Sparkasse ITF-Future in Kramsach

Daniel Brands gewinnt in Kramsach

Foto: Sieger beim Future-Turnier in Kramsach: Der Deutsche Daniel Brands.
(Fotograf: Elmar Widmann)


Samstag, 18.07.2015

Der Deutsche Daniel Brands konnte beim 15. Sparkasse ITF-Future-Tennisturnier in Kramsach nach dem Switzerland F1 Future sein zweites Turnier im Jahr 2015 gewinnen. In einem einseitigen Spiel ließ Brands seinem Gegner Tom Kocevar-Desman aus Slowenien wenig Chancen und gewann letztendlich ganz klar mit 6:3 und 6:4. Nach einer Trainingsphase ist nunmehr das nächste Ziel von Brands Kitzbühel, wo er sich durch die Qualifikation in das Hauptfeld spielen will.

Einen österreichischen Sieg gab es im Finale des Doppelbewerbs, das wegen der Sturmböen am Freitag auf Samstagvormittag verlegt worden war. Lucas Miedler und Maximilian Neuchrist gewannen in einer spannenden Partie mit 4:6 6:2 und 10:8 gegen die argentinisch-chilenische Paarung Federico Coria und Cristobal Saavedra-Corvalan.


Freitag, 17.07.2015: Kein Österreicher im Finale in Kramsach

Just an seinem 28. Geburtstag schaffte der Deutsche Daniel Brands den Einzug in das Endspiel des 15. Sparkasse ITF-Future-Tennisturnier in Kramsach. Im Semifinale musste er sich jedoch mächtig strecken, um den Österreicher Maximilian Neuchrist mit 7:6(5) 3:6 und 6:4 zu besiegen. "Heute hat der bessere Spieler verloren" war dann auch der Kommentar von Brands nach dem Erfolg.

Im Finale trifft er am Samstag um 10:45 auf den Slowenen Tom Kocevar-Desman, der überraschend die Nummer 1 des Turniers, den Serben Miljan Zekic, mit 6:4 und 7:5 besiegte.

Einzel-Finale am Samstag um 10:45 Uhr

Daniel Brands gegen Tom Kocevar-Desman


Donnerstag, 16.07.2015: Maximilian Neuchrist im Halbfinale

Als einziger Österreicher erreichte am Donnerstag Maximilian Neuchrist das Halbfinale beim 15. Sparkasse ITF-Future-Tennisturnier in Kramsach. Er bezwang überraschend klar die Nummer 2 des Turniers, den Serben Nikola Milojevic mit 6:4 und 6:1.

Neuchrist trifft nun am Freitag um 14 Uhr auf den Turnierfavoriten Daniel Brands aus Deutschland. Brands bezwang den Argentinier Federico Coria in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:3.

Im zweiten Halbfinale werden die Nummer 1 des Turniers, der Serbe Miljan Zekic, und überraschend der Slowene Tom Kocevar-Desman um den Einzug in das Endspiel kämpfen.

Für Maximilian Neuchrist wir der Freitag ein anstrengender Tag. Nach dem Halbfinale im Einzel steht er gemeinsam mit Partner Lucas Miedler auch noch im Endspiel des Doppels. Dort trifft er um 17:30 auf die Paarung Federico Coria (ARG) und Cristobal Saavedra-Corvalan (CHI).

Spielbeginn am Freitag: 14:00 Uhr
Semifinalspiele Einzel
Finale Doppel

Drawsheet

Hannes Ager
johannes.ager@chello.at



Mittwoch, 15.07.2015: Vorjahresfinalisten bereits ausgeschieden!

Beim 15. Sparkasse ITF-Future-Tennisturnier in Kramsach sind am Mittwoch sowohl der Vorjahressieger Nicolas Reissig als auch der Vorjahresfinalist Christian Trubrig, beide aus Österreicher, bereits im Achtelfinale ausgeschieden!

Beide verloren allerdings denkbar knapp! Reissig verlor gegen Maximilian Neuchrist (AUT) mit 7:5 3:6 6:7(3), Trubrig verlor ebenso knapp gegen den Slowenen Tom Kocevar-Desman mit 3:6 6:4 und 6:7(3).

Souverän weiterhin die Turnierfavoriten: Daniel Brands (GER) gewann mit 6:2 6:3 gegen Pascal Brunner (AUT) und trifft nun am Donnerstag auf den Argentinier Federico Coria, dessen Bruder Guillermo Coria in den Jahren 2003 und 2004 der beste Sandplatzspieler der Welt war.

Ebenfalls problemlos erreichten die Top-Gesetzten Miljan Zekic (SRB), Nikola Milojevic (SRB) und Gavin van Peperzeel (AUS) das Viertelfinale.

Spielbeginn für die Viertelfinal-Spiele am Donnerstag ist 13:00 Uhr.

Hannes Ager
johannes.ager@chello.at

Dienstag, 14.07.2015: Reissig schlägt Trinker

Beim 15. Sparkasse ITF-Future-Tennisturnier in Kramsach erreichte der Vorjahressieger Nicolas Reissig durch einen 6:2 7:5 Sieg über den Wahltiroler Bastian Trinker die 2. Runde. Auch der Vorjahresfinalist, der Wiener Christian Trubrig, gewann ganz souverän mit 6:2 und 6:2 gegen den Kärntner Patrick Ofner.

Insgesamt stehen somit 6 Österreicher im Achtelfinale, wo sie durchwegs auf sehr schwere Gegner treffen werden. Das reine Österreicher-Duell zwischen Nicolas Reissig und Maximilian Neuchrist (um 13 Uhr) garantiert, dass zumindest ein Österreicher fix das Viertelfinale erreichen wird.

Von Gesetzten sind bis auf Bastian Trinker alle noch im Bewerb.
Das Match zwischen dem Deutschen Daniel Brands und dem Österreicher Pascal Brunner wird um ca. 15:15 auf Platz 1 stattfinden, danach wird Lucas Miedler (AUT) den Seefeld-Sieger Kirill Dmitriev aus Russland fordern.

Spielbeginn am Mittwoch: 11:30 Uhr

HIER geht es zum Drawsheet

Hannes Ager
johannes.ager@chello.at




Montag, 13.07.2015: Lukas Koncilia scheitert in Marathon-Match

Der erste Tag des Hauptbewerbs beim 15. Sparkasse ITF-Future-Tennisturnier in Kramsach brachte zum Großteil Favoritensiege und ein Marathon-Match:

Der Tiroler Lukas Koncilia unterlag in einem heiß umkämpften Match nach beinahe 4 Stunden Spielzeit dem Kroaten Mateo Faber mit 4:6 7:6(8) und 4:6. Aufgrund der Länge dieser Partie war das Match des Kufsteiners Alexander Erler bei Redaktionsschluss noch im Gange.

Am Dienstag ab 11 Uhr finden die weiteren Partien des Hauptbewerbes statt, insgesamt 9 Matches im Einzel und 5 im Doppel. Besonders interessant sollten die Spiele des Turnierfavoriten Daniel Brands (GER) um 17:30 gegen Sebastian Prechtel (GER) und schon um 13 Uhr das Match des Vorjahressiegers Nicolas Reissig (AUT) gegen den Wahltiroler Bastian Trinker werden.
HIER geht es zum Drawsheet
HIER geht es zum Zeitplan für Dienstag, 14.07.2015

Hannes Ager
johannes.ager@chello.at



Sonntag, 12.07.2015: Drei Österreicher kamen durch

Bei prachtvollem Sommerwetter fanden am Samstag und Sonntag die Qualifikationsspiele für den Hauptbewerb des 15. Sparkasse ITF-Future-Tennisturniers auf der Anlage des TC Sparkasse Kramsach statt.

Von den 64 Teilnehmern setzten sich schließlich acht Spieler durch, die nun ab Montag bzw. Dienstag im Hauptbewerb des Turniers weiterspielen dürfen. Unter diesen acht Spielern sind drei Österreicher, und zwar Gabriel Schmidt, Thomas Statzberger und - besonders erfreulich - der Tiroler Lukas Koncilia. Koncilia setzte sich im Quali-Finale souverän gegen den Tschechen Frantisek Polanka mit 6:3 und 6:1 durch und trifft nun am Montag um 11:30 in der 1. Hauptrunde auf einen weiteren Qualifikanten, nämlich Mateo Faber aus Kroatien.

Allgemeiner Spielbeginn am Montag ist um 11:30. Als besondere Highlights sind um 15:30 das Match des Finalisten von Telfs Lenny Hampel(AUT) gegen die Nummer 3 des Turniers, den Australier Gavin van Peperzeel, und um 17:30 das Match des frisch gebackenen U18-Staatsmeisters Alexander Erler aus Tirol gegen Cristobal Saavedra-Corvalan aus Chile zu sehen.

Der große Turnierfavorit, der Deutsche Daniel Brands, der 2013 schon die Nummer 51 im ATP-Ranking gewesen war, greift erst am Dienstag in das Turniergeschehen ein.

Hannes Ager
johannes.ager@chello.at

Top Themen der Redaktion