Zum Inhalt springen

Turniere

20jähriger Slowake gewinnt in Telfs

Partl setzt sich im Future Finale gegen Semjan durch


Ein Bild für die Annalen: Die Finalisten, Ehrengäste und das OK-Team des TC Telfs bei der Siegerehrung
Fotos von Bernhard Stelzl

AUSTRIA F3 FUTURES TELFS

ÖTV-Headcoach Michiel Schapers brachte es im Vorfeld des Future-Finales in Telfs auf den Punkt. "Es ist toll, dass so viele Future-Turniere in Tirol ausgetragen werden". In der Tat: die Hälfte dieser mit jeweils 10.000 Dollar dotierten österreichweiten Turnierserie wird im Land im Gebirge ausgetragen. "Der Austragungsort Telfs ist besonders schön, ein kleines Paradies", lobte der Holländer. Dabei zeigte sich der Birkenberg nicht gerade von seiner einladenden Seite. Gewitter, Starkregen und Kälte waren ständiger Begleiter der Turnierwoche, stellten das OK-Team um Dietmar Härting vor schwere Aufgaben.

Nicht alle Aufgaben löste die zehnköpfige ÖTV-Riege im Hauptfeld. Keiner schaffte nämlich den Sprung ins Endspiel. Das gab es zuletzt vor vier Jahren in Telfs. "Vorbild Pascal Brunner" (so Schapers) scheiterte im Halbfinale. Dabei ließ er bei der 6:7, 4:6-Niederlage gegen Marek Semjan den Emotionen freien Lauf. Nicht zum weiter empfehlen.

Gut in Szene setzten sich dafür die Doppelspezialisten. Mit Patrick Ofner (er hatte den Portugiesen Goncalo Oliveira an seiner Seite) und Sebastian Bader (mit van Peperzeel) qualifizierten sich zwei Österreicher fürs Finale, das Ofner/Oliveira für sich entschieden.
Entschieden wurde eine Premiere in Telfs. Im erstmaligen Duell von zwei Spielern aus der Slowakei, die noch dazu aus Bratislava kommen, setzte sich Adrian Partl gegen Marek Semjan nach fast dreistündigem Kampf 4:6, 6:4, 6:3 durch. Dafür erhielt der 20jährige 1300 Dollar Preisgeld und 18 Punkte für die Weltrangliste.

ITF_Telfs_2014_Sieger_Ardian_Partl_Foto1_B640
Bild: Adrian Partl

Als Veranstalter punktete einmal der TC Telfs. Das erkannten der Telfer Vizebürgermeister Christoph Stock und TTV-Präsident Walter Seidenbusch. Er und das Team des TC Telfs "hätten sich am Finaltag mehr Zuschauer verdient". Lob, das die Telfer Verantwortlichen im Jahr 2015 zur 18. Auflage des internationalen Future-Turniers animieren sollte.

Finale Future-Turnier in Telfs: Adrian Partl (SVK) - Marek Semjan (SVK) 4:6, 6:4, 6:3.

Robert Ullmann

Weitere Berichte von diesem Turnier

Top Themen der Redaktion