Zum Inhalt springen

Verbands-Info

AGER ERST IM FINALE GESTOPPT

Sonntag, Dienstag und wieder am Sonntag Ligaspiele in Pistoja. Dazwischen Future-Einsätze in Parma. Ein zweistündiger Pendelverkehr, der an die physischen Grenzen Johannes Ager’s ging. Dennoch: Der Kramsacher kämpfte sich bis ins Endspiel des mit 15.000 Dollar dotierten Tennisturniers in Parma durch.

Ager erst im Finale gestoppt

Auf dem Weg dorthin schaltete der Kramsacher im Halbfinale die Nummer 1, Alberto Brizzi (ITA) 6:2, 6:2, aus. Sein Lauf von 13 Siegen auf Future-Ebene in Folge wurde erst im Finale von Daniel Giorgini (ITA) bei der 4:6, 7:5, 3:6-Niederlage gestoppt. Kein Beinbruch. Ager arbeitete sich schon vor dem Turnier in Parma auf Position 367 der Weltrangliste nach vorne. Er überholte Rainer Eitzinger (Nr. 375) und ist wieder die Nummer 1 Tirols. Das hat sich doch eine Wild Card für das Turnier in Kitzbühel verdient. Oder?

Zunächst aber kämpft Ager im Dress von ULTV Linz in der I. Division der österreichischen Bundesliga um Meisterschaftspunkte. Sicher ist auch, dass er bei seinem Heimturnier, dem Future in Kramsach (10. bis 17. Juli), antreten wird. Fraglich allerdings noch die Teilnahme am Turnier in Telfs, das vom 3. bis 10. Juli über die Courts am Birkenberg geht.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.