Zum Inhalt springen

Liga

An einem Tag wie diesem…

Tennis-Familie Stauder nimmt Future-Stress gelassen

Bild: Family-Tennis beim IEV – Martine (33), Nicki (5), Charlie (3), Harald (46) und Jamie (7 Monate) Foto Forcher

 
Sie wohnen in Stans. Ihr (Tennis)Leben spielt sich aber meistens in Innsbruck ab. Auf der IEV-Anlage. Dort ist ihr zweites Zuhause. Und ohne Harald Stauder (Präsident) und Martine Stauder (Schriftführerin) läuft beim Innsbrucker Traditionsverein nichts. Auch nicht beim jährlichen Future-Turnier für Damen und Herren. Wenn Martine als Turnierdirektorin im Einsatz ist, spielt Harry (meistens) Babysitter…
Die eine Hand am Handy, die andere beim „Füttern“ des sieben Monate alten Jamie. Und stets der fragende Blick Richtung Himmel. Wann hört der Regen auf, wann sind die Plätze bespielbar? An einem Tag wie diesem, den ersten Tag des Hauptbewerbs, hätte Martine Stauder sieben Hände (und noch mehr) benötigt. Um Anfragen, Wünschen und Beschwerden im internationalen Stimmengewirr gerecht zu werden. Stress pur für die Turnierdirektorin des Future-Doppels beim IEV Tiroler Wasserkraft.
Stress! Ein Wort, das Ehemann Harald Stauder („jeder spricht davon“) nicht mehr hören kann. Im gleichen Atemzug lobte er aber die Einsatzbereitschaft und intensive Tätigkeit der dreifachen Mutter seiner Kinder für die Organisation des Turniers.  Martine und Harald Stauder – ein Funktionärs-Doppel wie es im Buche steht. Mit Leib und Seele dabei, wenn es um den Tennissport, vor allem auch um den IEV geht. Ob als Spieler bzw. Spielerin auf dem Court oder als Funktionäre hinter den Kulissen.
Apropos: Martine Stauder wurde unter ihrem Mädchen-Namen Poos mehrfache Tiroler Meisterin und führte das IEV-Damenteam in die erste Tennis-Bundesliga. Harald Stauder war als Jugendlicher ein Hoffnungsträger beim IEV und feierte zuletzt einen Turniersieg in München. Als Senior, versteht sich.     

Robert Ullmann

Top Themen der Redaktion