Liga

Da waren's nur mehr drei

IEV, Wörgl und Telfs vertreten Tirol in der Bundesliga

Bild: Daniel Lustig führt den TC Telfs in die Meisterschaftssaison der 2. Tennis-Bundesliga (Foto: Michael Kristen)

Fünf waren es im Vorjahr; in der diesjährigen Tennis-Bundesliga der allgemeinen Klasse sind nur mehr drei Tiroler Mannschaften vertreten. Nämlich die Damenteams des IEV TWK (1. Bundesliga) und des TC Wörgl, sowie die Telfer Herren (jeweils 2. Bundesliga).

Der Grund? Weil zum einen die Telfer Damen den Klassenerhalt nicht schafften, andererseits der IEV Tiroler Wasserkraft sein Herrenteam Ende Oktober aus dem Bewerb zurückzog. Aus mehreren Gründen, wie Sportwart Thomas Schiessling feststellte.

Erstens wäre die finanzielle Belastung als Absteiger in der 2. Bundesliga größer gewesen, zweitens wurden von den Spielern höhere Gehaltsforderungen gestellt und drittens blieben die Zuschauerzahlen sowie die mediale Resonanz schon in der 1. Bundesliga weit hinter den Erwartungen zurück. Nicht zu übersehen, dass Spieler nach sogenannten "Bootcamps" oft körperlich ausgebrannt zu den Ligaspielen anreisten. "Was", so Thomas Schiessling, "die Wertigkeit der Liga ein weiteres Mal in Frage stellt". Die weiteren IEV-Ziele: "Wir wollen uns jetzt zwei bis drei Jahre in der Tiroler Liga engagieren und werden dann sehen, ob wir wieder ein Bundesligateam aufbauen können."


Das plant man auch im sportlichen Lager des TC Telfs. "Wir waren und sind weiterhin auf einem guten Weg, eine reine Tiroler Truppe für die 2. Bundesliga aufzubauen", betonte Sportwart Dietmar Härting mit Nachdruck. Erster Schritt: Adrian Gruber verstärkt in der am 7. Mai beginnenden Saison die Telfer Herrenriege. Mit dabei auch die Eigengewächse Yannick Pfleiderer und Jakob Schubert. Gespräche mit Johannes Ager, der bekanntlich in Telfs seiner Arbeit nachgeht, laufen bereits. Auch Luca Maldoner soll auf den Birkenberg geholt werden. Vorerst heißt es: das Minimalziel Klassenerhalt zu erreichen.

Von solchen Überlegungen befreit sind die Wörgler und die IEV-Damen. Durch die kurzfristige Absage von Meister Salzburg, sowie die neuen Vorgaben für die Saison 2017 (Aufstockung auf zehn Teams in der 1. Bundesliga, in der das Meisterteam in einem Final-4-Turnier ermittelt wird) gibt es in dieser Saison keine Absteiger. Das gibt wiederum den jungen Kräften die Chance, sich zu etablieren. Neu im IEV-Dress sind die beiden Finalistinnen der Tiroler Hallenmeisterschaft Jana Haid (Telfs) und Jana Jais (Stans), sowie Heimkehrerin Hannah Ploner. Außer Julia Thiem (sie ist nicht mit Dominic Thiem verwandt) gibt es im Wörgler Team keine Zugänge. Das Ziel heißt: "Platz vier und damit Aufstieg in die 1. Bundesliga", betont Coach Stefan Schneck.

Erste Termine:
2. Bundesliga, Herren: 7. Mai, 11 Uhr: TC Telfs - Hartberg
Damen: UTC Steyr - TC Wörgl.
1. Bundesliga, Damen, 16. Mai, 11 Uhr: IEV TWK - Wr. Neudorf.

Robert Ullmann
TTV Presserreferent

Top Themen der Redaktion