Zum Inhalt springen

Verbands-Info

DER TITEL FÜHRT ÜBER WÖRGL

Keine Frage: Das Team der Stunde in der Tennis-Bundesliga der Damen ist der TC Wörgl. Nach dem Sieg gegen UTC Waidhofen bezwang Wörgl mit dem UTC Heimschuh auch den zweiten Titelanwärter.

 

Vom Titelgewinn Wörgls will Mannschaftsführer Stefan Schneck aber nichts wissen. Im Gegenteil. „Man weiß nie wie die anderen Teams antreten“, nimmt er seinen Spielerinnen den Druck von den Schultern. „Wir spielen die Meisterschaft fertig und sollten wir ganz vorne sein, werden wir uns zusammensetzen und die weiteren Ziele besprechen“. Wie immer. Der Weg zum Titel führt über Wörgl.

Mit solchen Fragen müssen sich Tirols Herren-Mannschaften derzeit nicht auseinandersetzen. Im Kampf um den Klassenerhalt aber eroberten Aufsteiger TCSS Seefeld und der IEV Tiroler Wasserkraft wichtige Punkte. Nach drei Niederlagen in Serie bezwang Seefeld dabei das wesentlich höher eingestufte Team aus Amstetten glatt mit 7:2. Großen Anteil daran hatten die beiden deutschen Klier und Klein. Sie gewannen ihre Einzel- und Doppelbegegnungen. Dieses Kunststück schafften auch Bastian Trinker und Lukas Koncilia. Mit dem Sieg gegen Amstetten tankten die Seefelder vor dem Auswärtskampf gegen Wels jedenfalls viel Selbstvertrauen.

Mit einem Erfolgserlebnis im Gepäck (Sieg gegen Seefeld) ließ die IEV-Truppe auch im Kampf gegen den Wiener Parkclub nichts anbrennen. Nach einer 5:1-Führung nach den Singles warfen die Gäste das „Handtuch“ und traten zu den Doppeln nicht mehr an.

Nichts zum Anschreiben gab es für den TC Telfs in Kirchdorf. Die bärenstarken Gastgeber (mit dem ehemaligen Weltklassespieler Bogdan Ulihrach an der Spitze) fertigten die erfolgsverwöhnten Oberländer (drei Siege in Folge) mit 9:0 ab. Ein Pleite, die im Heimkampf gegen den Wiener Parkclub am 11. Juni wieder ausgebügelt werden kann. 

 

Bundesliga, Damen:

TC Wörgl – UTC Heimschuh 5:2 (3:2). Haidner – Mörth 6:3, 6:2; Nothnagel – Steiger 6:3, 4:6, 6:0; Killi – Schauer 3:6, 6:4, 6:2; Kaindl – Resch 5:7, 4:6; Reibmayr – Kamper 3:6, 1:6; Nothnagel/Killi – Schauer/Resch 6:3, 6:1; Haidner/Kaindl – Steiger/Kamper 6:1, 3:6, 10:8.

 

 

Bundesliga, Herren

TK IEV Tiroler Wasserkraft – Wiener Parkclub 8:1 (5:1)

Sandbichler – Kanellos 6:1, 6:3

Schiessling – Tuscher 6:0, 6:2

Steiner – Langer 6:2, 6:3

Bader – Neubauer 6:4, 6:3

Mitteregger – Mortsch 6:4, 2:6, 5:7

Grissmann – Pils 3:2 ret.

Die Wiener traten zu den Doppeln nicht mehr an.

 

TCSS Seefeld – TC Amstetten 7:2 (4:2)

Trinker – Hirn 6:3, 7:6

Klier – Pröll 6:4, 6:3

Klein – Galik 6:4, 6:3

Johansson – Fellner 5:7, 2:6

Schullern – Austerhuber 4:6, 7:5, 3:6

Koncilia – Weidinger 7:5, 6:3

Klier/Klein – Hirn/Pröll 6:0, 6:4

Trinker/Koncilia – Galik/Fellner 6:2, 6:1 Johansson/Schullern – Austerhuber/Weidinger 2:6, 6:4, 10:8. 

 

TC Kirchdorf - TC Telfs 9:0 (6:0)

Ulihrach – Lustig 3:6, 7:5, 6:1

Jezminek – Haider-Maurer 7:6, 6:2

Heller – Ollert 6:4, 6:2

Egger – Just 6:0, 6:0

Söllinger – Hartmann 7:5, 6:4

Lindinger – Kiefer 6:2, 6:1

Ulihrach/Wolfesberger – Ollert/Just 6:7, 6:1, 10:4 Heller/Egger – Lustig/Leiner 2:6, 6:1, 10:4 Jezminek/Söllinger – Riess/Hartmann 6:3, 6:1

 

     

      

Top Themen der Redaktion

Thiem, Djokovic und Zverev in Innsbruck!

Weltklasse-Tennis in Tirol – das Konzept des ÖTV und der Agentur e|motion hat die ITF und Veranstalter Kosmos überzeugt: Österreich ist Gastgeber eines Teils des Daviscup Finales 2021!