Zum Inhalt springen

Verbands-Info

DURCHWACHSEN - MEHR NICHT

Fünf von neun Bundesligarunden sind absolviert - Halbzeit. Und die Bilanz für Tirols Vertreter in der zweithöchsten Spielklasse ist durchwachsen.


Foto: Lisa Schlatter

<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>

Erfreulich: Das Herrenteam des IEV Tiroler Wasserkraft dürfte nach dem 5:4-Auswärtserfolg gegen Salzburg-Bergheim den Klassenerhalt geschafft haben. Drei Siege stehen nur einer Niederlage gegenüber. Das muss für ein weiteres Oberhausjahr reichen, weil  bezwingbare Gegner auf die Innsbrucker im Restprogramm warten. In Salzburg punkteten übrigens Armin Sandbichler, Thomas Schiessling, Rainer Eitzinger und Hans Georg Fankhauser. Das spricht für die Zukunft des „Tiroler Teams“. <o:p></o:p>

Bei der 2:7-Niederlage des TC Telfs in Amstetten gewann in den Singles nur Daniel Lustig. „Allerdings“ schränkte Mannschaftsführer Markus Larcher ein „wir konnten krankheitsbedingt nicht in stärkster Formation antreten“. In Amstetten kam deshalb TTV-Jugendreferent Stefan Leiner zum Einsatz. Er verlor im dritten Satz. <o:p></o:p>

In zwei Sätzen gewann Johannes Schullern. Sein Sieg gegen Telawatz war der einzige Punktegewinn für das Team TCSS Seefeld im ersten Heimkampf dieser Saison, in der Begegnung gegen die SGS Spittal. Selbst Bastian Trinker auf Nummer eins musste sich geschlagen geben. Coach Håkan Dahlbo befasst sich nach dem ernüchternden 1:8 mit Abstiegsgedanken, weil die „jungen Kräfte nicht mit dem Niveau in dieser Liga mithalten können“. „Aber“, führt er weiter aus, „der Versuch war es wert“. <o:p></o:p>

Respektlos vielerorts die Einstellung zu den Doppeln. Sowohl der  IEV als auch Telfs verzichteten auf die Doppelspiele und in Seefeld konnte eine Paarung gar nicht angesetzt werden. Eine Unsitte, die zu denken geben sollte... <o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Mit zwei Doppelsiegen fixierten die Telfer Damen zuhause den 5:2-Erfolg gegen den Post SV Wien. „Ein wichtiger Sieg“, jubelte Franziska Klotz und lobte zugleich die Einsatzfreude ihrer jungen Nebenspielerinnen. Zu Recht. Jana Haid und Lisa Schlatter punkteten im Einzel und Doppel. Das gelang auch Doris Pesjak-Pircher. In der Doppelrunde (7. und 9. Juni) müssen die Telferinnen in die Steiermark. Dort erwarten UTC Heimschuh bzw. TC Weiz die Tirolerinnen. Der endgültige Klassenerhalt soll im letzten Heimspiel dieser Saison in der Begegnung gegen Wiener Neudorf fixiert werden. <o:p></o:p>

Schon in dieser Woche (Donnerstag und Samstag) wollen die Telfer Herren zuhause gegen den WAC bzw. gegen den Wiener Parkclub die Ligazugehörigkeit für eine weiteres Jahr fixieren. <o:p></o:p>

Um die letzte Chance kämpft der TCSS Seefeld in den Heimspielen gegen den Wiener Parkclub und den WAC,   der IEV wiederum genießt nur am Feiertag (7. Juni) gegen UTC Amstetten Heimrecht. <o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

2. Bundesliga, 5. Runde. Herren: <o:p></o:p>

Team TCSS Seefeld – SGS Spittal 1:8 (1:5)<o:p></o:p>

UTC Amstetten – TC Telfs 7:2 (5:1)<o:p></o:p>

TCS Bergheim – IEV TWK 4:5 (2:4)<o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Damen: TC Telfs- Post SV Wien 5:2 (3:2)<o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

6. Runde, 7. Juni, 11 Uhr; Herren: <o:p></o:p>

TC Telfs – Wiener AC<o:p></o:p>

Team TCSS Seefeld – Wiener Park Club<o:p></o:p>

IEV TWK – UTC Amstetten<o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Damen: UTC Heimschuh – TC Telfs <o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

7. Runde, 9. Juni, 11 Uhr: Herren: <o:p></o:p>

TCSS Seefeld – Wiener AC<o:p></o:p>

TC Telfs – Wiener Park Club<o:p></o:p>

SGS Spittal  – IEV TWK<o:p></o:p>

<o:p></o:p>

Damen: TC Weiz – TC Telfs

gez. Robert Ullmann

Top Themen der Redaktion