Zum Inhalt springen

Verbands-Info

ERFOLG FÜR DIE GESCHICHTSBÜCHER

Estmals in der TTV-Geschichte erobert eine Tiroler Seniorenauswahl den Bundesländerpokal dank Teamgeist, Einsatzfreude und taktischem Geschick.

 <?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Taktik gehört dazu. Im Mannschaftstennis vor allem bei der Doppelaufstellung. Feingefühl bewies dabei die Tiroler Seniorenauswahl unter der Regie von Referent Hannes Madersbacher beim Finale des Bundesländercups in Anif. Nicht, wie von Finalist Oberösterreich erwartet, griffen Maldoner/Lattinger in der Klasse 55+, sondern im Bewerb 45+ zum Racket und Asen/Wallner übernahmen den Part in der Klasse 55+. Ein Erfolgsrezept. Beide Paarungen gewannen und fixierten den 7:5-Erfolg im Endspiel gegen Oberösterreich und damit den ersten Triumph einer Tiroler Auswahl im Bundesländercup. Ein Meisterstück. Für Aktive und Betreuer. Belohnt mit einem großen Glaspokal, zu bewundern im TTV-Sekretariat. <o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Zurück zum Anfang. Am ersten Tag der zweitägigen Finalserie gewann Tirols Auswahl im Halbfinale gegen Niederösterreich nach einem Zwischenstand von 4:4 (Michael Maldoner, Max Asen, Sigurd Fragner, Robert Lattinger gewannen ihre Einzel) durch drei Doppelsiege (Maldoner/Lattinger, Asen/Rangger, Fragner/Kugler) 7:5. Damit wurde der Finaleinzug fixiert. Details: Fragner/Kugler gewannen im Match-Tiebreak gegen ihre Gegner nach klarem Rückstand; Elgar Schnegg verlor nach Kampf erst im Matchtiebreak gegen Weltmeister Hundsdorfer.<o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Dann der Finaltag. Tirol führte gegen Favorit Oberösterreich nach den Single-Partien 5:3. Spannung pur vor den entscheidenden Doppeln. Dank der Eingangs erwähnten Umstellung gewann Tirol 7:5 und damit erstmals den Bundesländerpokal. Ein Erfolg für die TTV-Geschichtsbücher. Ein Erfolg, der auf Teamgeist, Einsatz und Taktik zurückzuführen war. In einem Team, in dem jeder an die Grenzen seines Könnens ging, in dem aber Maldoner, Asen und Lattinger zu den Baumeistern des Erfolges zählten. Das Trio blieb in den Einzel- und Doppelpartien unbesiegt. Asen gab überhaupt nur zwei Aufschlag-Games ab und feierte ein glänzendes Comeback in der Tiroler Auswahl. <o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

„Herauszustreichen noch“, so Madersbacher, „das ausgezeichnete Niveau, das den diesjährigen Bundesländercup begleitete.“ Was den Erfolg der Tiroler Auswahl noch einmal aufwertete. <o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

gez. Robert Ullmann

Top Themen der Redaktion

COVID-19Verbands-Info

Die neuen Oster-Regelungen im Sport

Tennis im Freien ist weiterhin möglich. Alle Sportstätten outdoor dürfen betreten werden. Einzeltraining ist zulässig.