Liga

Erstmals ein Portugiese

Goncalo Oliveira gewinnt Future-Turnier in Telfs

Bild: Siegerehrung beim Telfer Tennis-Future-Turnier mit Goncalao Oliveira und Finalist Yannick Hanfmann (GER), sowie TTV-Präsident Walter Seidenbusch, Turnierdirektor Dietmar Härting und vielen anderen



Aller guten Dinge sind vier, dachte sich wahrscheinlich Goncalo Oliveira. Beim vierten Auftritt im Telfer Future-Tennis-Turnier sicherte sich der 21jährige Portugiese erstmals den Turniersieg. Oliveira bezwang im Finale den leicht favorisierten Yannick Hanfmann (GER) in drei Sätzen 7:6, 3:6, 6:1, eroberte bei seinem insgesamt zweiten Future-Sieg in seiner Karriere 18 ATP-Punkte und nahm 1300 Dollar mit in die Bordkasse des Wohnmobils. Mit Trainer-Vater Arbilio tourt Goncalo Oliveira nämlich jährlich auf vier Rädern durch Tennis-Europa und serviert in dieser Woche beim Future-Turnier in Kramsach.

Die Entscheidung in der auf gutem Niveau stehenden Final-Begegnung fiel nach dem Break zum 2:1 für Oliveira im dritten Satz. Der emotionslos wirkende Hanfmann konnte seine technischen Vorteile nicht nützen und musste der Kampfkraft des Portugiesen schließlich Tribut zollen.

Viel Lob zollte Turnierdirektor Dietmar Härting der Disziplin der Spieler aus 12 Nationen und sprach von einer "weiteren Steigerung des spielerischen Niveaus". Außerdem davon, dass die nächstjährige 20. Auflage des Future-Turnier trotz der Preisgeld-Steigerung auf 15.000 Dollar auf jeden Fall durchgeführt wird. "Schade", meinte er nur, "dass kein Österreicher das Endspiel erreichte". Hoffnungsträger Sebastian Ofner scheiterte im Halbfinale am aufschlagstarken Hanfmann. Erfreulich aber aus Telfer Sicht der Einzug von Philipp Schroll ins Doppel-Endspiel, das der Telfer Bundesligaspieler mit Partner Pascal Meis GER) in zwei Sätzen gegen Kapas/Panfil (POL) verlor.


Robert Ullmann
TTV Pressereferent

Top Themen der Redaktion