Zum Inhalt springen

Verbands-Info

EUROPÄISCHE SENIORENMEISTERSCHAFTEN 2011 IN SEEFELD

SERVICE MIT QUALITÄT

TTV-Ehrenpräsident Walter Spieß holte sie ins Land. Vor 35 Jahren. Jetzt ist die weltweit wohl größte Tennisveranstaltung in der Halle, die EM der Tennissenioren, ein fixer Bestandteil im Sportkalender  Seefelds und damit auch Tirols.  <?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Sie sind anerkannt. Von Tennis Europe und der ITF. Sie sind aber auch beliebt. Ja, sie genießen in Seniorenkreisen einen hohen Stellenwert. An die 700 Teilnehmer aus 30 Nationen reisen deshalb jährlich zur Hallen-Europameisterschaft nach Seefeld in Tirol. Das ist wiederum Tradition. Seit 35 Jahren wird nämlich in der WM-Halle um die begehrten Titel gekämpft; nebenbei das tolle Ambiente der Tourismusmetropole genossen. Motto: Service mit Qualität. Auf und neben den Courts. <o:p></o:p>

Das sportliche Treffen ehemaliger Größen des Tennissports ist ein Spiegelbild internationaler Klasse. Zwar sind die so genannten Oldies nicht mehr so leichtfüßig wie in früheren Jahren, aber noch immer vom Ehrgeiz beseelt, den Court als Sieger zu verlassen. Dabei regiert Einsatzfreude und Spielwitz. Scheinbar ein Lebenselixier. Für die Spieler – 6 ritterten immerhin in der Klasse 85+ um den EM-Titel - aber auch für den Turnierleiter. <o:p></o:p>

Seit 15 Jahren ist Kurt Winkler in dieser Funktion tätig. Ohne Tadel. Mit Umsicht und Ruhe. Von Ruhestand will der 82-Jährige aber nichts wissen. Mit Bergtouren hält er sich fit für kommende Aufgaben ähnlicher Art in Spanien. <o:p></o:p>

Fit wie sein Tennisschuh ist auch Peter Pokorny. Der mehrfache Welt- und Europameister eroberte in der ersten, bereits vergangenen Turnierwoche die einzige Einzel-Goldmedaille im Herrenbewerb für Österreich. Der Steirer gewann die Klasse 70+ und setzte mit Partner Gradischnig mit dem Doppelsieg in dieser Klasse noch eins drauf. Weil’s so schön war und weil’s Pokorny auch in Seefeld gut gefällt, tritt er in der laufenden zweiten Turnierwoche in der Klasse 60+ plus noch einmal an. Dort versucht sich auch der Tiroler Hans Heißl. In der Klasse 65+ erreichte der Innsbrucker das Achtelfinale. Tirols größte Medaillen-Hoffnungen sind aber in der Klasse 50+ angesiedelt. Michael Maldoner (TC Wörgl) ist auf Nummer 2 gesetzt. Wenn das nicht verpflichtet? <o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Erste Turnierwoche.<o:p></o:p>

Finalergebnisse mit ÖTV-Beteiligung:<o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Damen, Klasse 70+: Sofia Garaguly (AUT) – Kristin Horn (NOR) 6:2, 6:4.<o:p></o:p>

Herren, Klasse 70+: Peter Pokorny (AUT) – Albrecht Neyheusel (GER) 6:1, 6:3.<o:p></o:p>

Herrendoppel, Klasse 70+: Pokorny/Gradischnig (AUT) – Nitsche/Haas (GER) 6:1, 6:3. <o:p></o:p>

Herrendoppel, Klasse 75+:  Duesler/Berger (USA/GER) – Jell/Klock (AUT/GER) 6:2, 6:2.       <o:p></o:p>