Turniere

European Open in Seefeld

Zwiespältige Bilanz

Sorgten bei den Seniors Open in Seefeld für beste Bedingungen, das OK-Team, von links: Hans Fredborg, Hermann Bors, Thomas Dott, Susanne Taglieber, Manuel Weiss, Sara Johansson, Markus Taglieber, Jörg Lang (Foto DAJOHA Design)

Aktuelle Ergebnisse und Spielpläne finden Sie HIER (AK 65 bis 85)
Aktuelle Ergebnisse und Spielpläne finden Sie HIER (AK 35 bis 60)

Seefeld, 23. Jänner 2017

Zwiespältige Bilanz

„Sportlich“, sagt Markus Taglieber, „wurden die Erwartungen erfüllt. Die internationale Seniorenelite bewies einmal mehr Können und Kämpferherz“. In der Abschlussbilanz des Turnierdirektors der zweiwöchigen European Seniors Open in Seefeld 2017, einem Grad-1-Turnier, blieben die Teilnehmerzahlen aber hinter den Erwartungen zurück. Im besonderen die Damenbewerbe litten unter unverständlichem Schwund. Nur drei Damen traten zum Beispiel im Bewerb 35+ an. Auch viele Tiroler Senioren nützten nicht die Chance, internationale Turnierluft in heimischer Umgebung zu atmen.

Ist das Nenngeld von 85 € zu hoch? „Das kann es nicht sein“, glaubt Taglieber, „weil jeder Spieler und jede Spielerinnen in den jeweiligen Klassen in vier Bewerben antreten kann und dazu noch andere Vorteile genießt“. Ein Musterbeispiel dafür: Gordana Nadler von der TI. Sie spielte sich mit wechselndem Erfolg durch vier Bewerbe. Die erfolgreichste Tirolerin war aber Martine Stauder (IEV), die sich wie im Vorjahr in der dünn besiedelten Klasse 35+ durchsetzen konnte.

Bei den Herren sicherte sich bekanntlich Hans Heissl (IEV) den Sieg in der Klasse 70+. Nach eindrucksvollen Leistungen. Auch Max Asen (60+) ließ mit dem Einzug ins Viertelfinale aufhorchen. Insgesamt trug sich die rot-weiß-rote Delegation sechsmal in die Liste der Einzelsieger ein, die auch bei den nächstjährigen European Seniors Open (5. bis 22. Jänner) dabei sein wollen. 

Die österreichischen Einzelsieger: Peter Pokorny (75+), Hans-Dietrich Heissl (70+), Harald Helmonseder (65+). Gerald Kaiser (50+), Ingrid Resch (55+), Martine Stauder (35+).

Seefeld, 20. Jänner 2017

Endstation Viertelfinale

Max Asen, bei den European Senior Open in Seefeld auf Nummer acht gesetzt, musste sich in der Runde der besten Acht der Nummer vier, Alexander Polushkin (RUS), in drei Sätzen 4:6, 6:1, 3:6, geschlagen geben. Jeweils in der ersten Einzel- und Doppelrunde schied Barbara Alexander (Haiming) in der Klasse 60+ aus.  Mit einem Sieg gestaltete dagegen Martine Stauder den Einstieg in die dünn besetzte Kategorie 35+ erfolgreich und spielt heute um 11:30 Uhr ihr zweites Match.

Seefeld, 18. Jänner 2017

Österreicher-Tag in Seefeld

Als einziger Tiroler schaffte Max Asen (Kematen) in der zweiten Turnierwoche der European Senior Open in Seefeld den Sprung unter die besten Acht. In der Klasse 60+ kam Asen nach einer 6:0-Führung und der Aufgabe seines Gegners, des Deutschen Peter Dinkelacker, eine Runde weiter. Im Viertelfinale trifft Asen auf den auf Nummer vier gesetzten Russen Alexander Polushkin. In der dritten Runde der Klasse 55+ gab Markus Stauder (IEV) gegen den Italiener Stefano Negri beim Spielstand von 6:1, 4:6 auf.

Seefeld, 13. Jänner 2017

Harald Hellmonseder, Hans Heissl und Peter Pokorny sicherten sich in ihren Klassen die Einzeltitel beim Grad-1-Turnier der Senioren

Erster Akt des Zweiakters European Senior Open in der Seefelder WM-Halle. Und der stand ganz im Zeichen der österreichischen Senioren. Allen voran einmal mehr Peter Pokorny. Der Steirer gewann nicht nur den Single-Bewerb der Klasse 75+ des Grad-1-Turniers, er gewann auch das Doppel und den Mixed-Bewerb. Harald Hellmonseder trug sich als Sieger der Klasse 65+ ein und erreichte das Doppel-Finale.

Für die Krönung der ersten von zwei Turnierwochen aus Tiroler Sicht sorgte Hans Heissl (IEV). Auf Nummer zwei gesetzt erreichte der 71jährige Innsbrucker ohne Satzverlust das Endspiel 70+. Dort verlor Heissl gegen Karl-Heinz Schäfer den ersten Satz 4:6 und lag im entscheidenden dritten Durchgang 3:4 zurück. Dann drehte der Tiroler mit oberösterreichischen Wurzeln dank großen Kampfgeistes und mentaler Stärke noch das Match und gewann schließlich 4:6, 6:2, 6:4. Ein Sieg, der Heissl von der derzeitigen Weltranglisten-Position 17 auf Platz 15 bringen dürfte. Was den Erfolg noch aufwertet ist die Tatsache, dass Heissl im Vorjahr im Halbfinale verletzungsbedingt aufgeben musste, nachdem er vor zwei Jahren das Finale gegen Sigurd Fragner verlor. Im dritten Anlauf nun der erhoffte Erfolg. Gratulation!

Als Viel-Spielerin entpuppte sich in Seefeld Gordana Nadler (TI). Sie erreichte im Einzel die zweite Hauptrunde, stand im Doppel- und Mix jeweils im Viertelfinale. Den Sprung in die zweite Hauptrunde schaffte auch Helmut Heinz-Erian (ITC) im Bewerb 65+.

Die größten Tiroler Hoffnungen in der zweiten Turnierwoche der European Open vom 13. bis 21. Jänner in den Klassen 35+ bis 60 + ruhen auf Martine Stauder (35+), Hannes Madersbacher, Max Asen (60+) und Markus Stauder (55+).

Seefeld, 12. Jänner 2016

Hans Heissl nahm auch die Hürde Halbfinale, besiegte den Schweizer Josef Mörtl 6:2, 6:2 und trifft im heutigen Endspiel (nicht vor 11 Uhr) der Klasse 70+ auf den Deutschen Karl-Heinz Schäfer. 

Seefeld, 9. Jänner 2016

Kaum zu glauben: Was einst als Probelauf begann, entwickelte sich in mehr als 40 Jahren einerseits zum  gefragten und beliebten Saisonauftakt, andererseits auch zum ersten Höhepunkt der Wettkampfsaison für die Tennissenioren. Nicht anders die 41. Auflage der European Senior Open in Seefeld. Das wohl größte Hallenturnier Europas wartet wieder mit einem erlesenen Teilnehmerfeld auf. Mit dabei in der ersten Turnierwoche (6. bis 13. Jänner) mehrere Tiroler Senioren, angeführt von Hans Heissl (7+) und Hannes Madersbacher (65+). Während Madersbacher im Einzel bereits ausgeschieden ist, kämpfte sich Heissl bis ins Viertelfinale. Nach zwei eindrucksvollen Siegen, bei denen der Innsbrucker nur ein Game abgeben musste.

Robert Ullmann (TTV Pressereferent)

Top Themen der Redaktion