Turniere

Future in Innsbruck

Dennis Novak, der Sieger von Vogau ist auf Nummer 1 gesetzt und drei Tiroler im Hauptfeld.

Bild: Manuel Bellutti scheiterte knapp am Einzug in den Hauptbewerb. Foto: Kristen Images

Lange Zeit schien es als würde das traditionelle Future-Turnier in Innsbruck nicht über die Courts der Parkanlage des TK IEV MED-EL gehen. Der neue Sponsor und viel Engagement machten es aber möglich, dass das mit 15.000 Dollar dotierte Turnier von 7. Bis 12. August ausgetragen wird. Erfreulich keine Frage. Weniger erfreulich die Wetterkapriolen zu Beginn. Sie zwangen in die Igler Tennishalle. Und ausgerechnet dort musste Lokalmatador Manuel Bellutti die Hoffnung auf den Einzug in den Hauptbewerb begraben. Nach Kampf verlor er im Quali-Finale gegen Nicolas Parizzia (SUI) in drei Sätzen, nachdem er zuvor Jonas Trinker (Seefeld) überraschend besiegt hatte.

Heute, am ersten Spieltag des Hauptbewerbs ist der Igler wieder in Aktion. Mit Sandro Kopp (nicht vor 14.30 Uhr) ist Bellutti im Doppeleinsatz. Höhepunkt des ersten Spieltages ist aber das Antreten von Igor Seijsling. Der Holländer, vor drei Jahren noch die Nummer 52 der Weltrangliste, inzwischen aber auf Position 754 abgerutscht, trifft auf den für Telfs spielenden Deutschen Lukas Ollert. Eröffnet wird der heutige erste Spieltag um 10.30 Uhr mit der Begegnung des Österreichers Peter Goldsteiner gegen Alessandro Petrone (ITA). Die mit Wild Cards ins Hauptfeld gerutschten Tiroler Alexander Erler, Matthias Haim und Sandro Kopp werden am Dienstag gefordert.

Spielplan und nähere Infos auf der ITF-Seite: HIER

Apropos Erler: Der Kufsteiner wärmte sich für das Future-Turnier in Innsbruck beim 40. Raiffeisen-Turnier in Hippach auf und feierte einen ungefährdeten Sieg. Im Endspiel bezwang Erler Luka Maldoner (Telfs) 6:2, 6:2. Ein Beweis, dass die Form stimmt.

Robert Ullmann     

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend Turniere

Starke Tiroler Jugend

Drei Tiroler SiegerInnen beim Jugend Winter Cup in Zell am See