Turniere Allgemeine Klasse

Future-Tross gastiert dreimal in Tirol

Telfs, Kramsach und Innsbruck sind die Austragungsorte der Turnierserie

Bild: Der erste Sieger heißt Mick Veldheer. Der Wahltiroler erhielt eine Wild Card des Veranstalters für das Hauptfeld des Telfer Turniers. (Foto: Kristen Images)

Ein Sponsor machte es möglich. Nicht nur in Telfs und Kramsach, auch auf der IEV-Anlage in Innsbruck weht heuer wieder Future-Luft. Die unterste Turnierkette des internationalen Tennisverbandes (ITF), die in dieser Saison von 10.000 auf 15.000 Dollar  Preisgeld aufgewertet wurde, gastiert siebenmal in Österreich. Gleich dreimal davon in Tirol.

Eröffnet wird der Turnierreigen für die Nachwuchsspieler, aber auch für rekonvaleszente Aktive am 1. Juli mit den Qualifikationsspielen in Telfs. Die traditionsreiche Anlage am Birkenberg erlebt dabei die 20. Auflage eines internationalen Herrenturniers. Und immer dabei Dietmar Härting. „Um der Telfer Tennisjugend internationale Kost zu servieren, dabei neue Anreize zu setzen, aber auch den österreichischen Hoffnungsträgern die Chance zu geben, vor heimischer Kulisse aufzuschlagen“, begründet der umtriebige Turnierdirektor die nicht einfache Organisation dieser Veranstaltung.

Der ausgezeichnete Ruf der Tiroler Veranstalter hat sich übrigens auf internationalen Courts herumgesprochen. Die Nummer 229 der Weltrangliste, der deutsche Jeremy Jahn, steht an der Spitze des 20 Spieler umfassenden Hauptfeldes, das durch acht Qualifikanten und vier Wild-Card-Spieler ergänzt wird. Fix im Hauptfeld des Telfer Turniers der Finalist aus dem Jahr 2014, der Wiener Lenny Hampel. Er führt eine starke ÖTV-Abordnung auf den Birkenberg.

Hampel scheint auch als bester Österreicher auf der Nennliste für die Kramsacher Veranstaltung auf, die einmal mehr von Werner Auer organisiert und betreut wird. An der Spitze steht aber mit Daniel Brands ein ehemaliger deutscher Spitzenspieler (Nr. 51 in der ATP-Weltrangliste), der sich bei seinem Erstauftritt auf der Länd vor zwei Jahren als verdienter Sieger feiern ließ. Mit Philipp Schroll, Alexander Erler, Sandro Kopp und Johannes Bangratz scheinen auch Tiroler Spitzenspieler in der Nennliste auf. Die erste Wild Card wurde vom Veranstalter in Telfs an den Wahltiroler Mick Veldheer vergeben.

Robert Ullmann
(TTV Pressereferent)

Future-Turniere in Tirol

1.  bis 8. Juli: Telfs

8. bis 15. Juli: Kramsach

5. bis 12. August Innsbruck (IEV)     

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend Turniere

Starke Tiroler Jugend

Drei Tiroler SiegerInnen beim Jugend Winter Cup in Zell am See