Turniere

Generalprobe nach Tiroler Art

Gute Platzierungen bei den österreichischen Hallenmeisterschaften



Bild: Manuel Bellutti kämpfte sich über die Qualifikation ins Hauptfeld (kristen-images.com)


Mit der Titelfrage hatte sie nichts zu tun. Die TTV-Garde, die sich bei den österreichischen Hallenmeisterschaften der Konkurrenz stellte, verließ aber Wolfsberg mit einem Platz im Halbfinale und zwei Plätzen im Viertelfinale. Achtbare Ergebnisse im Vorfeld der Tiroler Titelkämpfe in Schwaz. Dabei stellte einmal mehr Jana Haid ihre gute Form unter Beweis. Die Ötztalerin wurde erst im Halbfinale von Karoline Kurz (BTV) gestoppt.


Das Viertelfinale war Endstation für Matthias Haim und Matthias Raubinger im Herren-Einzel. Und beiden wird der Name Ofner in Erinnerung bleiben. Haim verlor gegen den späteren österreichischen Meister Sebastian Ofner, der auch Adrian Gruber in der ersten Hauptrunde bezwang. Raubinger musste sich gegen den in Tirol dank seiner Erfolge bei Future- und anderen Turnieren gut bekannten Patrick Ofner geschlagen geben. Nicht zu übersehen Manuel Bellutti. Er schaffte über die Qualifikation den Sprung in den Hauptbewerb, verlor aber in Folge gegen den späteren Finalisten David Pichler.


Zurück zu den Damen. Ema Vasic erreichte die zweite Hauptrunde, musste sich aber im Tiroler Duell Jana Haid in drei Sätzen beugen. In der ersten Runde schieden die Hotter-Schwestern und Hannah Ploner aus. Das Trio steht zusammen mit Vasic und Haid aber bereits im Achtelfinale der Tiroler Meisterschaften in Schwaz, die am Freitag (4.3.) fortgesetzt werden. Am gleichen Tag im Einsatz sind u.a. auch Matthias Haim, Alexander Erler, Adrian Gruber und Manuel Bellutti.


Robert Ullmann
(TTV-Pressereferent) 

Top Themen der Redaktion