Zum Inhalt springen

Verbands-Info

IEV-Standort bleibt

Fusion mit dem ITC aber geplatzt

Überraschend positives Ende einer langen Gesprächsreihe.

Innsbrucks Bürgermeisterin Oppitz-Plörer und IEV-Präsident Markus Stauder einigten sich in einer Aussprache darauf, dass die geplante Verlegung der parkähnlichen Anlage in der Innsbrucker Reichenauer Straße auf den Langen Weg nicht durchgeführt wird.

„Es bleibt so wie es ist“, freute sich Präsident Markus Stauder über die erfolgreiche Verhandlung. Damit wurde dem Beschluss der Generalversammlung Rechnung getragen. Nachsatz: „Wenn schon, dann soll die nächste Generation etwas verändern“. An bauliche oder andere Veränderungen der derzeitigen Anlage denkt Stauder vorerst nicht. „Die Infra-Struktur ist in Ordnung“.

Vom Tisch ist damit die Fusion mit dem Innsbrucker Tennisclub. „Schade, wir wollten gerne zum IEV“, meinte ITC-Obmann Gregor Gollmayer. „Vorerst bleiben wir aber sicher noch zwei Jahre auf der Anlage in der Radetzkystraße, bis wir mit den Verantwortlichen in der Stadt eine neue Lösung gefunden haben“.

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll nun eine Fusion mit dem ESV Innsbruck ins Auge gefasst werden. Der Club an der Sill wurde ja bekanntlich über Nacht delogiert, hat keine Plätze mehr zur Verfügung.

Robert Ullmann (TTV Pressereferent)      

Top Themen der Redaktion