Verbands-Info

Jubiläum

Irmi Hupfauf - 33 Jahre im Dienste des TTV

Irmi Hupfauf mit Präsident Walter Seidenbusch (Foto Michael Kristen)

Sie ist 70 Jahre alt, nein: jung Irmi Hupfauf, seit 33 Jahren für den TTV tätig, feierte runden Geburtstag

Die Jahre scheinen spurlos an ihr vorüber gegangen zu sein. Noch immer strahlt sie jene Souveränität aus, die in ihrem Job als Sekretärin nötig ist. Sie ist kompetente Ansprechpartnerin, kennt die Wettkampfordnung wie ihre eigene Tennistasche und gibt (freundlich!!) Antworten auf die vielfältigen Anfragen von Spielern und Funktionären. Attribute die sie zur „Grand Dame“ des Tiroler Tennisverbandes adelten. Irmi Hupfauf. Am 2. März feierte sie einen „runden“ Geburtstag, den Siebzigsten. Herzliche Gratulation! Und im Namen von 17.000 Mitgliedern Danke für den jahrelangen unermüdlichen Einsatz für den Tiroler Tennissport. Das unterstrich auch Präsident Walter Seidenbusch in seinen Dankesworten, als er u.a. von „gewissenhafter Arbeit“ sprach. Deshalb wird sie auch als „gute Seele des Verbandes“ bezeichnet. Irmi Hupfauf steht nämlich seit unglaublichen 33 Jahren in Diensten des Tiroler Tennissport. 1984 vom damaligen Präsidenten Gerd Purner verpflichtet, arbeitete sie hinter den Kulissen und bei nicht optimalen Bedingungen („in einer Besenkammer“) erfolgreich am Aufstieg des Verbandes mit. Obwohl Tennis für Hupfauf zur damaligen Zeit Neuland war. Sie kam als Volleyballerin mit Nationalteam-Erfahrung zum Tennissport. Tätigkeiten wie Auslosung für die Mannschaftsmeisterschaften, Mitgliederbetreuung, Arbeit für den Jugendkader, die Buchhaltung u.v.m zählten und zählen noch immer zu ihren täglichen Aufgaben. So nebenbei begann Irmi Hupfauf viele Jahre später beim TC Völs aktiv mit dem Tennissport und – siehe da – sie konnte sich als Tiroler Doppelmeisterin feiern lassen. Gefeiert wurde an ihrem Jubeltag im kleinen Rahmen, versteht sich. Mit Sekt und Finger-Food, mit Lob und Anerkennung in Worten und Gedichten mit dem erfreulichen Schluss, dass Irmi Hupfauf trotz der längst fälligen Pension für den drittgrößten Fachverband Tirols weiterarbeiten wird.               

Top Themen der Redaktion