Zum Inhalt springen

Verbands-Info

JUGENDARBEIT TRÄGT FRÜCHTE

Unter diesen Titel muss man die Bilanz der TTV-Jugend bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften der Klasse U14 in Dornbirn sowie in der Klasse U12 in Wien-Südstadt stellen.

Foto: Matthias Haim

 

Drei Tiroler im Einzel-Halbfinale. Wann gab es das schon? Wenn, dann muss man in den TTV-Annalen lange zurückblättern, um ähnliches zu finden. Wie immer. Tirols männliche U14-Jugend, angeführt von Matthias Haim (Kolsaß), Alexander Erler (Kufstein) und Matthias Raubinger (Wörgl) ließ bei den österreichischen Hallenmeisterschaften in Dornbirn ordentlich aufhorchen. Dieses Trio qualifizierte sich fürs Einzel-Halbfinale. Dabei setzte sich im „Tiroler Duell“ der Vorschlussrunde Erler gegen Raubinger in zwei Sätzen 7:5, 6:2 durch. Haim musste sich dagegen dem späteren Sieger Benjamin Schürz 2:6, 0:6 geschlagen geben. Der Oberösterreicher ließ im Finale auch Erler keine Chance, gewann 6:0, 6:0. Mit Matthias Haim an seiner Seite eroberte Schürz nach hartem Kampf gegen Erler/Kuchar (Tirol/Kärnten) durch einen 5:7, 6:3, 10:6-Erfolg auch den Doppeltitel. <?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>

Einmal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze bei den österreichischen Meisterschaften der Klasse U14, dazu Gold im Doppel (Luca Hofmann), Silber im Doppel (Fabienne Kompein), Silber im Einzel (Gabriel Huber) sowie Bronze im Einzel (Kompein) bei den österreichischen Meisterschaften der Klasse U12. Eine mehr als erfreuliche Bilanz  aus Tiroler Sicht, das einerseits die gute Jugendarbeit im Verband und bei den Vereinen bestätigt, andererseits vielversprechende Perspektiven aufzeigt.