Zum Inhalt springen

Turniere

Julian Schubert überrascht

Bericht der ÖTV Titelkämpfe U12/U14

Österreichische Jugendmeisterschatfen U14

Der Spieler vom TC Telfs ist zweifellos der Überraschungsmann des Turniers. Zum Auftakt wurde Julian Schubert ausgerechnet gegen seinen Landsmann und Langzeitrivalen Kilian Zierhofer ausgelost, dem er bei den Tiroler Hallenmeisterschaften im Finale unterlegen war. Nach der erfolgreichen Revanche spielte Julian groß auf und erreichte durch drei weitere Siege sein erstes Endspiel bei Österreichischen Titelkämpfen. Sein größter Erfolg bislang, keine Frage. Im Finale gegen Christof Zeiler kam er nie so richtig ins Spiel und verlor leider deutlich.

„Die Anspannung war ihm stark anzumerken und der Gegner hat von Anfang an sehr gut gespielt“, resümierte TTV Betreuer Fredrik Mansson.


Als Favorit startete Hallenmeister Sandro Kopp ins Turnier. Als Nummer 1 der Setzliste ist natürlich der Titelgewinn von Anfang an das immer hoch gesteckte Ziel. Bis ins Halbfinale konnte sich Sandro durchkämpfen, dann musste er sich leider Christof Zeiler geschlagen geben. Ansonsten wäre das rein Tiroler Finale perfekt gewesen. Am Ende bleibt es aber trotzdem eine weitere gewonnene Bronzemedaille.
Ebenfalls Bronze sicherten sich Maren Benko und Anja Pfister im Mädchen Doppel. Nach wirklich sehr guten Leistungen in den ersten Runden war  das Duo erst den favorisierten Arabella Koller und Nadja Ramskogler unterlegen.

Österreichische Jugendmeisterschatfen U12

Zoran Djukanovic reiste als Betreuer des Tiroler Teams zu den Titelkämpfen auf der Anlage des UTC La Ville. In dieser Altersklasse können wir aus Tiroler Sicht derzeit leider keinen Titelfavoriten stellen. Trotzdem durfte man sich Hoffnungen auf Medaillen machen, so konnte  zum Beispiel Anna-Lena Dugina im Winter auch Medaillen erobern. So auch bei den Freiluft Meisterschaften. Mit der Qualifikation für das Halbfinale im Doppel war die Bronzemedaille unter Dach und Fach. Gleichtun konnte es ihr David Tomic. Tirols Nummer eins bei den Jungs erreichte ebenfalls das Halbfinale und somit Platz drei. Im Einzel konnte Dugina als Einzige das Viertelfinale erreichen.

Johannes Schullern

Top Themen der Redaktion