Liga

Kein Déjà-vu-Erlebnis in Seefeld

Finale 70+ bei den Senior Open ohne Heissl und Fragner

Bild: Hans-Dietrich Heissl musste im Halbfinale verletzt aufgeben (Foto kristen-images)
Hans-Dietrich Heissl (IEV) war bei den internationalen Senior Open in Seefeld erstmals auf Nummer 1 gesetzt; Vorjahrsieger Sigurd Fragner (Kitzbühel) im mittleren Raster gereiht - es war angerichtet für ein Déjà-vu-Erlebnis, also für die Neuauflage des vorjährigen Endspiels in der Klasse 70+. Es kam anders.
Heissl musste im Halbfinale gegen Vladimir Lacina (TCH) verletzungsbedingt aufgeben, Fragner schied im Viertelfinale nach hartem Kampf gegen Karl-Heinz Schaeffer (GER) in drei Sätzen aus. Damit war der Traum von einem neuerlichen Tiroler Endspiel beim größten Hallenturnier Europas ausgeträumt, wenngleich die Leistungen der beiden Tiroler im Konzert der besten Senioren Europas nicht abgewertet werden dürfen.
Der Ordnung halber: Helmut Himmelsbach (Igls) schied in der Klasse 65+ in der 2. Runde, Hannes Madersbacher (Kramsach) und Gordana Nadler (TI) in der ersten Runde der gleichen Kategorie aus.
In der zweiten Turnierwoche der Senior Open ruhen die Tiroler Hoffnungen auf Max Asen und Hannes Madersbacher (60+), Harald Stauder (45+) Markus Stauder (55+), sowie den Seniorinnen Martine Stauder (35+). Petra Gratt (40) und Barbara Alexander (60+).


Robert Ullmann

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend Turniere

Starke Tiroler Jugend

Drei Tiroler SiegerInnen beim Jugend Winter Cup in Zell am See