Zum Inhalt springen

Verbands-Info

NEUER NENNUNGSREKORD, NEUER TITELTRÄGER

Isabella Reibmayr (TC Wörgl) sicherte zum zweitenmal den Tiroler Meistertitel in der Halle. Christoph Steiner (ESV Wörgl) ließ sich in Schwaz erstmals als Tiroler Hallenmeister feiern.

Foto: Michael Kristen

 

Die Erfolgsliste Christoph Steiners ist lang. Als Jugendlicher und Junior gewann er  - nicht nur in Tirol - praktisch alles, was es zu gewinnen gab. Höhepunkt dabei war sicherlich der Doppeltitel mit Partner Armin Sandbichler bei der Junioren-Europameisterschaft vor fünf Jahren. <?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>

Steiner fehlte in der Titelsammlung nur noch der Tiroler Hallentitel in der allgemeinen Herrenklasse. Eine Lücke, die der bald 25-Jährige bei den diesjährigen Titelkämpfen in Schwaz schloss. Auf Nummer eins gesetzt, wurde der Wörgler seiner Favoritenrolle gerecht und entthronte in einem auf gutem Niveau stehenden Endspiel Titelverteidiger Johannes Schullern. Er besiegte den für Seefeld spielenden Innsbrucker 6:3 / 6:1 und nahm 400 € Preisgeld mit nach Hause. Seine Brötchen will Steiner künftig bei diversen Turnieren auf Landesebene, besonders aber bei Liga-Einsätzen in Italien (Bozen), Deutschland (Bruckmühl) und Österreich (IEV Tiroler Wasserkraft) verdienen. Im Vordergrund steht für Steiner nämlich die Ausbildung zum Physio-Therapeuten. <o:p></o:p>

Apropos: Vom Therapeuten-Tisch nach einer Knie-Operation im Herbst kehrte Isabella Reibmayr erfolgreich auf den Tennis-Court zurück. „Nach der langen Wettkampfpause habe ich mir für diese Meisterschaften eigentlich nicht viel vorgenommen“ meinte die Schwazerin, die für Wörgl um Bundesligapunkte kämpft. Umso überraschender kam nicht nur für Reibmayr selbst nach 2008 der neuerliche Titelgewinn. Die Sport-BORG-Schülerin, die kurz vor der Matura steht, besiegte im Finale die auf Nummer eins gesetzte Lisa Wegmair 6:4 / 6:4 und nahm damit erfolgreich Revanche für die Vorjahrs-Niederlage im Halbfinale. Wegmair musste sich nach der Final-Niederlage im Vorjahr gegen Iris Khanna erneut mit dem Vizemeistertitel begnügen. <o:p></o:p>

Zufrieden zogen TTV-Präsident Walter Seidenbusch und Turnierleiter Christian Walter Bilanz. „200 Teilnehmer in der allgemeinen Klasse und der gleichzeitig durchgeführten Seniorenmeisterschaft bedeuten neuen Rekord“, freute sich das Duo. Walter durfte sogar über den Gewinn des Tiroler Meistertitels  in der Klase 35+ jubeln. Er bezwang wie im Vorjahr Elgar Schnegg im Finale in zwei Sätzen. In den übrigen Klassen gab es zum Teil erwartete und zum Teil unerwartete Erfolge, wobei es schwer fällt zu werten. Von Einsatz und Leidenschaft waren jedenfalls alle Endspiele der „Junggebliebenen“ geprägt.<o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Final-Ergebnisse, Herren: <o:p></o:p>

Christoph Steiner (ESV Wörgl) – Johannes Schullern (TCSS Seefeld) 6:3, 6:1<o:p></o:p>

Damen: Isabella Reibmayr (TC Wörgl) – Lisa Wegmair (TC Schwaz) 6:4, 6:4<o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Senioren 35+: <o:p></o:p>

Christian Walter (TC Schwaz) – Elgar Schnegg (TC Zams) 6:0, 6:4<o:p></o:p>

45+: Stefan Schneck (TC Wörgl) – Benjamin Winkler (TC Kufstein) 6:3, 3:6, 10:7<o:p></o:p>

50+: Hans Handl (IEV TWK) – Hans Gruber (TC Kufstein) 6:0, 6:2 <o:p></o:p>

55+: Wolfgang Mangold (TC Landeck) – Karl Seewald (Fulpmes) 6:2, 6:2<o:p></o:p>

60+: Michael Kabisch (TC Kössen) – Helmut Himmelsbach (TC Kematen) 4:6, 6:4, 10:3<o:p></o:p>

65+: Hans Heißl (IEV TWK) – Siegfried Niederstätter (TC Schwaz) 6:1, 6:0<o:p></o:p>

70+: Hannes Unteregger (TSV Hall) – Fritz Kohlhofer (TC Kufstein) 6:3, 6:3<o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Seniorinnen 35+: Doris Pesjak-Pircher (Telfs) – Angela Stöckl (Westendorf) 6:1, 6:1<o:p></o:p>

50+: Margit Jordan (Völs) – Ursula Kompos (TC Sparkassenclub West) 6:2, 6:4<o:p></o:p>

60+: Angelika Mair (TI) – Monika Schneck (TC Wörgl) 6:0, 6:3  <o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Doppel, Herren: <o:p></o:p>

Pinsker/Wechselberger (TC Stans) – Bellutti/Burtscher (PC Igls) 6:4, 6:4 <o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Senioren 40+: Schnegg/Hofherr (Zams/Imst) – Walter/Eder (Schwaz/Kolsaß) 7:5, 6:4<o:p></o:p>

50+: Geisler/Prenn (Ried-Kaltenbach) – Jenewein/Rödlach (Fulpmes/Kematen) 7:6, 6:1<o:p></o:p>

60+: Heißl/Kabisch (IEV/Kössen) – Pichler/Niederstätter (Schwaz) 6:0, 6:0 <o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Seniorinnen 40+: Stöckl/Lackstätter (Westendorf/Hopfgarten) – Liebmann/Obojes (Fulpmes) 6:2, 7:6<o:p></o:p>

50+: Lenz/Stein (Kössen) – Willim/Rudolf (Aldrans) 6:0, 6:3<o:p></o:p>

55+: Kompos/Hupfauf (TC West/Völs) – Forthuber/Glatz (Rum) 7:5, 6:4

 

gez. Robert Ullmann

 

siehe auch Bildergalerie - mehr Fotos auf www.kristen-images.com

  

 

      <o:p></o:p>

Top Themen der Redaktion

Thiem, Djokovic und Zverev in Innsbruck!

Weltklasse-Tennis in Tirol – das Konzept des ÖTV und der Agentur e|motion hat die ITF und Veranstalter Kosmos überzeugt: Österreich ist Gastgeber eines Teils des Daviscup Finales 2021!