Zum Inhalt springen

Liga

Noch zwei Medaillen für Tiroler Senioren!

Auch in den Einzel- und Doppelbewerben legten Tiroler Senioren nach...

Bild: Hans Heißl



Sigurd Fragner eroberte bei der Team-WM der Supersenioren in Kärnten bekanntlich Silber; Max Asen (Silber im Mixed) und Hans Heißl (Bronze) legten in den Einzel- und Doppelbewerben nach.

Insgeheim hatte er mit Gold gerechnet. Nicht im Einzel, nein: das wäre zu vermessen gewesen. Mit der deutschen Spitzenspielerin Heidi Eisterlehner an der Seite waren die Hoffnungen Max Asens auf den WM-Titel aber nicht unberechtigt. Und der Finaleinzug des Duos bestätigte die berechtigte Einschätzung. In einer knappen Begegnung mussten sich Eisterlehner/Asen den auf Nummer eins gesetzten Franzosen Glaszmann/Renoult 6:7, 3:6 beugen - Silber. Ein mehr als achtbarer Erfolg, keine Frage.


Bis ins Semifinale 65+ kämpfte sich Hans Heißl (IEV). Gegen den Seefelder Europameister Wolfram Schmidle (GER) ging Heißl aber im dritten und entscheidenden Durchgang die Kraft aus. Heißl führte zwar 2:0 und 4:3 musste sich aber schlussendlich 1:6, 6:0, 4:6 beugen. Bronze unterstreicht aber die Leistung des Vizeweltmeisters von 2011.
Den Weg zu einer Medaille Albert Grimms verhinderte im Viertelfinale 60+ der spätere Finalist Wayne Cawley (AUS). In der dritten Runde der gleichen Klasse kam das Aus für Max Asen. Er gab gegen den deutschen Mitfavoriten Sepp Baumgartner nach dem Verlust des ersten Satzes (2:6) wegen Überbelastung auf. Seine Konzentration galt eben dem Mix-Doppel.
Bleibt noch Sigurd Fragner. Als Ungesetzter erreichte er im 128er Raster 70+ die vierte Runde, verlor gegen Giancarlo Milesi (ITA), der erst im Finale von Peter Pokorny gestoppt werden konnte. Der Steirer gewann übrigens Einzel- und Mixed-Gold.


Derzeitige Weltranglisten-Platzierungen der Tiroler Senioren: Michael Maldoner Nr.: 6 (55+); Albert Grimm Nr.: 9 (60+); Hans Heißl Nr.: 9 (65+).


Robert Ullmann

Top Themen der Redaktion