Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Oberländer Tennis-Rohdiamant mit vorbildlicher Einstellung

Erster ÖTV-Turniersieg für Johannes Bangratz

Ein gutes Gespann: Hannes König und Johannes Bangratz

Er gilt als Oberländer Tennis-Rohdiamant, und seine Einstellung zu diesem Sport ist vorbildlich. Jetzt darf sich Johannes Bangratz auch über seinen ersten ÖTV-Turniersieg freuen. Zugrunde liegt diesem Erfolg einerseits eine leistungsbezogene Fokussierung, andererseits ein penibel aufgebautes Training, das sein neuer Coach und Manager Hannes König für seinen Schützling maßschneiderte. Jetzt will Bangratz weiter durchstarten, sein sehnlichster Wunsch: Tennis-Profi werden.
 

Die ÖTV-Herren-Rangliste wirft den Tiroler derzeit als Nummer 54 aus, bei der ITN-U18 liegt er momentan im Top 10-Bereich. Seine Stärken sind die Vorhand, die Beinarbeit – und die Schnelligkeit. Vorbildhaft ist neben seiner Top-Einstellung zu seinem Sport der Fokus auf seine Zukunft. Während Bangratz in Innsbruck das Abendgymnasium (mit Fernstudium) besucht und dort mit sehr guten Noten nicht geizt, gibt es in seinem Leben eigentlich nur eine Angelegenheit: Tennis. „Mein Vorhaben ist es, diesen Sport einmal professionell auszuüben“, sagt Johannes, wobei er quasi als Startgrundlage dafür in diesem Jahr ein ATP-Ranking erreichen will. Auf seinen ehrgeizigen Weg dorthin begleiten wird ihn Hannes König (Gründer von „Tennis Royal“) als Coach und Manager.

STARKER WILLE. Hannes König ist angetan von seinem Schützling. Er habe schon viele Spieler betreut, „aber was ich noch nie zuvor gesehen habe, ist seine herausragende Einstellung – das ist wohl seine größte Stärke“, so König (diplomierter Trainings- und Sportmanager, Studium an der Akademie für Sport & Management in Salzburg), der für den 17-Jährigen auch als umfassender Betreuer tätig ist, und mit Egger Bier sowie der Hotelgruppe der Familie Mangold (Metropol, Cityhotel D&C St. Pölten, Hotel Brigitte Ischgl) zwei namhafte Unterstützer gefunden hat. Zum „Rundumpaket“ zählen mit Athletik-Trainer Peter Piffer (Team Coaching Power) auch Mental-Coach Armin Reindl aus Silz. „Das alles ist notwendig, um im professionellen Umfeld erste Schritte machen zu können“, weiß König, der die gesamte Trainingssteuerung und Durchführung überwacht. Auf schulischer Ebene müsse ohnehin nicht eingegriffen werden.“ Anerkennender Nachsatz: „Er nimmt diese Dinge selber wahr, und fordert sie von sich ein, ohne, dass man ihn anstupsen muss.“ Außerdem zeichne Bangratz sportlich „ein unglaublicher Wille“ aus, „Dinge umzusetzen und zu erreichen“. Seine Technik sei indessen eher „unorthodox, aber er hat einen sehr effektiven Spielstil – da holt er das Maximum raus. Ein äußerst individueller Spieler. Wenn man will, kann man ihn mit einem Raphael Nadal in Jugendjahren vergleichen.“

ROHDIAMANT. Aus diesen musterhaften Schuhen soll der Imster herauswachsen. „Johannes hat nun vom Jugend- in den Herrenbereich gewechselt, wir sehen sein Potential.“

Für Presse-, Sponsorenanfragen etc. können Sie gerne Hannes König kontaktieren:

Tennis Royal
GF Hannes König
Dipl. (AFSM) Trainings-, & Sportmanagement
PTR Professional
Burschlweg 9b
6511 Zams
Tel. +43 676 3 2412 01
Email: office@tennis-royal.at
Web: www.tennis-royal.at

Auch wir vom Tiroler Tennisverband drücken Johannes und seinem Team ganz fest die Daumen und werden gerne seinen Tennisweg mitverfolgen.

Dieser Text wurde übernommen aus den Bezirksblättern  (Verfasser: Albert Unterpirker)

Mag. Sylvia Plischke
TTV-Marketing

Top Themen der Redaktion