Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Onlinereservierungssysteme

Partner unseres Vertrauens: Platzhalter.cc

Das Buchen von Sportanlagen über das Internet wird auch bei Tennisanlagen immer beliebter und wird immer häufiger eingesetzt. Viele Wege führen zum Ziel, doch manche Wege sind holprig und kurvig. Wir wollen nachfolgend einige grundlegende Dinge beleuchten.

In den letzten Wochen und Monaten wurde unserer Gesellschaft während der Coronakrise vor Augen geführt, welche Veränderungen uns erwarten und welche Veränderungen überfällig sind. Wir mussten die Erfahrung machen, dass Regionalität und wirtschaftliche Bindung zu regionalen Betrieben noch wichtiger wird. Wir mussten die Erfahrung machen, dass viele scheinbar immens wichtigen Aspekte unseres derzeitigen Lebens relativiert werden. Wir mussten die Erfahrung machen, dass viele Entscheidungen, Besprechungen online abgehalten werden können, dass viele Dienstreisen und damit viele Kilometer nicht unbedingt oder nicht in diesem Ausmaß erforderlich sind.

Digitalisierung ist in diesem Zusammenhang das Schlagwort und Gebot der Stunde. Die Gesellschaft wird sich mehr und mehr damit beschäftigen und die Vorteile daraus schnell zur angenehmen Gewohnheit werden lassen.

Für den Tennissport bedeutet dies auch in gewissem Sinne einer Veränderung. Während früher für die Vereins- bzw. Sportverantwortlichen mühsam die Administration der Tennisspieler und Vereinsmitglieder eine hohe Anzahl an Arbeitsstunden verlangte, kann dies heute getrost der EDV überlassen werden. Während früher für die jeweiligen Vereinsmitglieder das Reservieren oder Buchen von Sportstätten oft mühsam und zeitaufwendig war, kann dies heute mit Reservierungssystemen modern und einfach durchgeführt werden. Aber auch hier kann zwischen Online (internetbasierenden) und Offline (Stand Alone Lösungen) Reservierungssystemen unterschieden werden.

Wir wollen uns mit den modernen und weit verbreiteten Onlinereservierungssystemen beschäftigen. Diese Systeme zeichnen sich dadurch aus, dass die Nutzer von überall zugreifen können. Eine Internetverbindung reicht und los geht’s. Viele regionale und überregionale Anbieter und Entwickler bieten verschiedene Lösungen an, die jedes System für sich Vor- und Nachteile für die jeweiligen Nutzer haben. Bei der Entscheidungsfindung können Erfahrungen anderer Vereine herangezogen werden, Erfahrungen anderer User (Tennisspieler, Sportler), IT Spezialisten, etc. Aber auch ihr Tennisverband kann sie dabei unterstützen, einen Weg durch die vielen Anbieter zu finden. Wir haben mehrere Systeme getestet und möchten nachfolgend die Vor- und Nachteile des Anbieters platzhalter.cc vorstellen.

Dieses Onlinereservierungssystem wurde in Österreich entwickelt und vertrieben. Es hat bei mehreren Tiroler Tennisvereinen und deren Mitgliedern eine hohe Fananzahl erreichen können. Die Entwickler von platzhalter.cc sind ein kleines aber feines Team, mit dem Vorteil, dass immer kompetente und vor allem immer die gleichen Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Diesen Umstand wissen langjährige Nutzer des Systems sehr zu schätzen.

Das System ist modular aufgebaut und kann beliebig auf die Anforderungen der Vereine individuell konfiguriert und auf die Wünsche der Mitglieder angepasst werden. Das Onlinereservierungssystem wird direkt in die Homepage des Vereins eingebaut, die Mitglieder verlassen nicht die gewohnte Umgebung ihrer Vereinshomepage, es sind keinerlei Anpassungen erforderlich. Die Mitglieder werden im System erfasst, haben eigene Zugangsdaten und können die für sie erforderlichen Tätigkeiten einfach, effizient und rasch durchführen. Dies sind Reservieren von Sportanlagen, Benachrichtigen von Mitspielern, Finden von neuen Mitspielern, Nachsehen, welche interessanten Spiele bei der Tennisanlage in nächster Zeit stattfinden, usw. Die Daten der Mitglieder sind entsprechend den Anforderungen der DSGV-O selbstverständlich ausreichend geschützt, die Mitglieder sehen nur jene Informationen von anderen Mitgliedern, die für sie erforderlich und von den jeweiligen Vereinen zur Verfügung gestellt werden.

Die Verantwortlichen der Sportanlagen und Vereine können sehr einfach die jeweiligen Sportler anlegen, verändern, Zahlungen eingeben und damit die Spielerlaubnis für die Mitglieder vergeben, die Sportplätze verwalten, und, und, und. Die erstmalige Einrichtung des Reservierungssystems (Anlegen der Plätze, Übernehmen der Mitgliederliste inkl. der erforderlichen Daten, Verwalten der jeweiligen Zugangsberechtigungen, Übernehmen von Zahlungen) wird von platzhalter.cc kostenlos übernommen, was den Einstieg für alle sehr erleichtert. Das System kann und wird auf die jeweiligen Vereine abgestimmt, der hierfür erforderliche technische Support funktioniert einwandfrei, effizient und äußerst rasch. Viele Änderungswünsche können kostenlos implementiert werden.

Auch für die Anforderungen aus der Coronakrise (z.B. Rückverfolgbarkeit der Spieler auf der Sportanlage) hatte das Team rasch eine einfache Lösung programmiert und den Vereinen sehr kostengünstig zur Verfügung gestellt. Das Reservierungssystem wird jährlich gemietet und wird immer mit allen erforderlichen Updates versorgt. Diese Updates sind im jährlichen Mietpreis selbstverständlich enthalten.

Und zuletzt das vielleicht Wichtigste: Platzhalter.cc ist kinderleicht zu bedienen, hat eine ansprechende Grafik und bietet für fast alle Probleme im täglichen Verwalten und Umgang von Sportstätten und deren Nutzern eine gute Lösung.

Anfragen oder nähere Information bei:

Harald Krenmayr
AdvanceBookingSolutions
Im Dörfelfeld 10
4072 Alkoven
Tel. +43 7274 20277
Mobiltel. +43 664 8329055
www.advancebookingsolutions.at

Tiroler Tennisvereine, die aktuell platzhalter.cc nutzen:

-        SV Rinn

-        TC Haiming

-        TC Hall Schönegg

-        TC Natters

-        TC Ötz

-        TC Raika Sölden

-        TC Vomp

-        TC Zirl

Testbericht aus Deutschland:

https://returnal.de/testberichte/online-buchungssysteme/buchungssysteme-im-vergleich

Top Themen der Redaktion

COVID-19Verbands-Info

NPO-Unterstützungsfonds

Eine Antragstellung für Unterstützungen (für Vereine.....) ist ab 8. Juli 2020 möglich.