Liga

Senioren eröffnen Meisterschaftsreigen

Drei Tiroler Herrenteams in der Bundesliga

Bild: Albert Grimm verstärkt Aufsteiger Kramsach (kristen-images.com)


Nicht die Damen. Auch nicht die Herren. Die Senioren eröffnen die Meisterschaftssaison im Mannschaftstennis 2015. Am 1. Mai beginnt in den österreichischen Bundesligen der Reigen um die besten Gruppenplätze. Innerhalb von nur 16 Tagen steht dann fest welche Teams im Oberen Play Off um den Einzug ins Finale (27. Juni) bzw. im Unteren Play Off gegen den Abstieg kämpfen werden.


Und geht man von den Prognosen der Mannschaftsführer der Tiroler Teilnehmer aus, dann dürfen sich die heimischen Tennisfreunde auf Halbfinalplätze freuen. Optimismus regiert nämlich in den Clublokalen des IEV TWK (45+), des TC Wörgl (55+) und des TC Kramsach (60+). Nicht zu unrecht. Kramsach engagierte beim ersten Einzug in eine oberste Spielklasse Österreichs überhaupt zwei international anerkannte Spitzenspieler, holte den Tiroler Albert Grimm und Wolfgang Metzner (GER) ins Team. "Wir haben uns gut vorbereitet und wollen ins Obere Play Off", betonte Mannschaftsführer und (Ersatz)Spieler Hannes Ager. 

Den bisherigen Erfolgslauf prolongieren wollen die Wörgler Senioren. Siebenmal entführte das Team um Mannschaftsführer Michael Maldoner den Titel 45+ nach Tirol. Nach dem Aufstieg in die nächsthöhere Altersklasse (55+) bleibt auch die Erwartungshaltung hoch. Maldoner: "Wir wollen Meister werden". Gemessen an der Mannschaftsliste keine Utopie. Realistisch schätzt Harald Stauder - Präsident, Spieler und Mannschaftsführer - die Chancen der IEV-Senioren 45+ ein. "Ein Platz im Halbfinale ist das Ziel", erklärte er, was nichts anderes heißt, dass die Innsbrucker ganz vorne mitmischen wollen. Bereits am zweiten Spieltag in Neumarkt wird die tatsächliche Kampfkraft der Innsbrucker aufgedeckt werden.


1. Mai, 1. Runde 45+: IEV TWK spielfrei; 55+: Annenheim - Wörgl; 60+: Vienna Football Club - Kramsach.


3. Mai, 2. Runde 45+: Neumarkt - IEV TWK; 55+: Wörgl - Prägraten; 60+: Schwechat - Kramsach.


Robert Ullmann

Top Themen der Redaktion