Staatsmeisterschaft mit vielen Premieren

Staatsmeisterschaft im Rollstuhltennis in Schwaz (7. bis 9. April 2017)

Nico Langmann - erst 20 und schon doppelter Staatsmeister (Foto Michael Kristen)

Vom 7. bis 9. April 2017 fanden die Österreichischen Rollstuhltennis Staatsmeisterschaften im Einzel und Doppelbewerb in der Tennishalle Schwaz statt. Das Turnier zählte 21 TeilnehmerInnen in den Kategorien Herren, Damen und Quads sowie 6 Teilnehmer im bereits zum 2. Mal stattfindenden Jugendbewerb. Unter der Turnierleitung von Eva und Peter Höck und der Supervision von Oberschiedsrichter Edgar Kühhas, konnten zahlreiche Augenpaare interessierter Beobachter bereits ab den Semifinali spannende Matches mitverfolgen. Die "Creme-de-la-Creme" des Österreichischen Rollstuhltennis überzeugte nicht nur mit athletischem Tennissport sondern großem Kampfgeist

Aus den beiden Herren Einzel Semifinali zwischen Nico Langmann (NÖ) / Thomas Flax (VBG) und Martin Legner (T) / Josef Riegler (NÖ) zogen jeweils die beiden Niederösterreicher in zwei Sätzen in das Finale. In diesem holte sich dann der erst 20-jährige Nico Langmann gegen seinen Landsmann Josef Riegler seinen ersten Staatsmeistertitel im Einzel. Im Herren Doppel siegten dann Riegler/Langmann gemeinsam souverän Sieg und verteidigten ihren Titel vom letzten Jahr - im Finale gegen die Doppelpaarung Thomas Flax/Harald Pfundner. Im  Herren B-Bewerb gewann der Tiroler Hubert Heim. Bei den Quads spielten 4 Spieler im Round-Robin-System gegeneinander. Den Einzeltitel holte sich, wie auch im Vorjahr, der Niederösterreicher Markus Wallner vor dem Salzburger Peter Laisacher.

Die Vorarlbergerin Martina Hehle mischte heuer den Damenbewerb als Debütantin auf. Um den Sieg spielten am Sonntag Christina Pesendorfer und die bereits mehrfache Staatsmeisterin Margrit Fink. Auch in diesem Jahr holte sich die Steirerin den Sieg und somit ihren 19. Einzeltitel in der Karriere.

Im Zuge der Staatsmeisterschaften wurde bereits zum 2. Male ein Jugendbewerb durchgeführt. Der routinierte Tiroler Trainer Peter Höck erstellte ein Turnierformat, bei welchem die Kinder und Jugendlichen in 2 Gruppen aufgeteilt wurden und auf einem Orange Court jeder gegen jeden spielten. Die beiden an Nr. 1 gesetzten Spieler der Gruppen, Maximilian aus Vorarlberg und David aus Tirol, kämpften um den ersten Jugendtitel. Der Titel ging an David und somit nach Tirol.

Dass Rollstuhltennis zwar nicht von Massen ausgeübt werden aber durchaus Massen begeistern kann unterstrichen sowohl die Anwesenheit der zahlreichen Zuschauer, des ORF Tirol TV-Teams als auch der zugehörigen Verbandsvertreter. Auf jeden Fall konnte in Schwaz ein positiver Impuls im Rollstuhltennis-Sport gesetzt werden und lässt auf einen starken Nachwuchs hoffen!

Ein großer Dank gilt dem Tiroler Organisationsteam für die reibungslose Turnierabwicklung und erfolgreiche Veranstaltung.  

Katharina Heigl –Tennisreferentin im ÖBSV und ÖTV
katharina.heigl (at) oetv.at

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend Turniere

Starke Tiroler Jugend

Drei Tiroler SiegerInnen beim Jugend Winter Cup in Zell am See