Liga

Starke Tiroler Tennis-Damen

Siege für IEV, Wörgl - Telfer Herren 4:5

Bild: Eva Hochs Doppelschlag. Sie steuerte beim 4:3 gegen Wr. Neudorf mit Einzel- und Doppelsieg zwei Punkte bei. (Foto: Michael Kristen)

Mit einem Sieg (damals gegen Linz) verabschiedeten sich die IEV-Damen im Vorjahr von einer eher enttäuschenden Saison. Mit einem Sieg (4:3 gegen Wr. Neudorf) startete das Team aus waschechten Tirolerinnen ins neue Tennisjahr der 1. Bundesliga. Dabei gelang gegen die Gäste nach dem 0:7 im Vorjahr eine erfreuliche Revanche. Erfreulich dabei auch die Durchhaltekraft und Nervenstärke der IEV-Riege.


Allen voran das routinierte Trio Iris Haider-Maurer, Veronika Sepp und Eva Hoch. Sie sorgten nämlich für die hinterher betrachtet vorentscheidende 3:2-Führung. Den entscheidenden 4. Punkt brachte das erfahrene Doppelduo Hoch/Haidner unter Dach und Fach. Dank Kampf- und Nervenkraft. Im Match-Tiebreak (13:11) wurde der umjubelte Sieg fixiert. Ein Sieg der Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben dürfte.

Spielstark präsentieren sich derzeit auch die Wörgler Damen in der 2. Bundesliga. Nach dem 6:1-Erfolg zuhause gegen Wr. Neustadt am Pfingstsamstag ließ das Team um Mannschaftsführer Stefan Schneck in Linz am Pfingstmontag einen 4:3-Erfolg folgen, mit dem sich Wörgl auf Platz zwei der Tabelle vorschieben konnte. "Nach dem erfolgreichen Pfingstwochenende mit dem Gewinn von fünf Punkten sind wir weit über dem Plan", resümierte Schneck. Hervorzuheben, ohne die Leistungen der anderen Spielerinnen nur im Geringsten abwerten zu wollen, der Siegeslauf von Ema Vasic, die alle bisherigen drei Single-Partien gewann.


Knapp am Sieg vorbei schrammten die Telfer Herren in der dritten Runde der 2. Bundesliga. Im Auswärtskampf gegen Union Mauthausen musste sich das ohne Daniel Lustig, aber mit drei deutschen Spielern antretende Sextett 4:5 geschlagen geben. Dabei gab das 3:3 nach den sechs Single-Partien Hoffnung auf den dritten Sieg in Folge. Es kam (leider) anders. "Dumm gelaufen", meinte Mannschaftsführer Adrian Gruber nach zwei Doppelniederlagen enttäuscht. Klar: Das Spielglück war nicht auf der Seite der Oberländer. Gleich zweimal entschied der Match-Tiebreak gegen Telfs. Besonders bitter das 14:16 des Telfer Zweier-Doppels im Entscheidungssatz. Nachsatz Gruber: "Mit Daniel Lustig hätten wir locker gewonnen". Schwamm drüber. Jetzt gilt das ganze Augenmerk dem nächsten Gegner - dem TC Warmbad Villach.

 
Nächste Termine:

1. Bundesliga Damen, 26. 5.: Heeres TC - TK IEV

2. Bundesliga, Damen, 21. 5.: TC Wörgl spielfrei; Herren: TC Telfs - Warmbad Villach

Robert Ullmann

(TTV Pressereferent)

Top Themen der Redaktion