Zum Inhalt springen

Verbands-Info

TENNISSENIOREN KÜREN EUROPAMEISTER

36 Jahre alt, und noch immer entwicklungsfähig. Erstmals wird die Hallen-EM der Tennissenioren in Seefeld (13. bis 28. Jänner) unter neuen Teilnahmebedingungen ausgetragen.

<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>

<o:p></o:p>

Foto: Hans Heißl

 

Nur wer über eine IPIN-Registrierung der ITF verfügt, darf in der WM-Halle im Kampf um die EM-Einzeltitel in 20 Klassen das Racket schwingen. Das löste bei vielen Teilnehmern Unverständnis aus, aber im „Zuge der Digitalisierung war dieser Vorgang ein unumgänglicher Schritt“, tönte es aus dem ITF-Lager. Bei Nennschluss am 7. Dezember verzeichnete Turnierdirektor Kurt Winkler einen Rückgang von ca. 100 Teilnehmern. Ein Wermutstropfen, mehr nicht. Qualitativ sind die Titelkämpfe nämlich wie eh und je ausgezeichnet besetzt. „Alles was Rang und Namen hat, ist wieder in Seefeld dabei“, erklärte Winkler. Traditionell eröffnen die älteren Jahrgänge (Klassen 60+ bis 80+ Damen, 65+ bis 85+ Herren) die Traditionsveranstaltung.

Dabei feiert der Tiroler Hans Heissl eine Premiere: Er ist in der Klasse 65+ erstmals auf Nummer 1 gesetzt. Wenn das nicht verpflichtet? Mit dabei (Klasse 70+) wiederum Mehrfachsieger Peter Pokorny. Der Weg zum Titel in dieser Klasse führt über den Steirer.

Ab dem 20. Jänner greifen die jüngeren Jahrgänge (35+ bis 60+ bei den Herren und 40+ bis 45+ bei den Damen) ins Geschehen ein. Damit bleibt es für Tirols Tennisfans spannend. Der für Wörgl spielende Innsbrucker Michael Maldoner ist auf Nummer 2 der Klasse 50+ gesetzt. Im Vorjahr erreichte Maldoner immerhin das Halbfinale im Einzel und Silber im Doppel. Und Heuer?

Ergebnisse und Terminplanung (60 bis 85, Woche 1, Link zur ITF-Seite) 

Ergebnisse und Terminplanung (35 bis 60, Woche 2, Link zur ITF-Seite)  

Top Themen der Redaktion

Thiem, Djokovic und Zverev in Innsbruck!

Weltklasse-Tennis in Tirol – das Konzept des ÖTV und der Agentur e|motion hat die ITF und Veranstalter Kosmos überzeugt: Österreich ist Gastgeber eines Teils des Daviscup Finales 2021!