Zum Inhalt springen

Liga

Tiroler Nachwuchshoffnung spielt in Kitzbühel

an der Seite von Deutschlands Nummer 1

Bild: Alexander Erler  (Foto kristen-images)

 

Der Kufsteiner Alexander Erler, Österreichs derzeit bester U18-Spieler, schlägt im Rahmen des Generali Open Kitzbühel vom 2. bis 8. August an der Seite von Deutschlands Nummer 1, Philipp Kohlschreiber, auf.<?xml:namespace prefix = "o" ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>

 

Diese Doppel-Begegnung wird bei den heimischen Fans des Generali Open 2015 vom 2. bis 8. August für besondere Euphorie sorgen: Der Kufsteiner Alexander Erler erhält neben der Quali-Wildcard für den Einzel-Bewerb des größten österreichischen Sandplatzturniers auch die Freikarte für die Doppelpartien und wird dort an der Seite des Wahl-Kitzbühelers Philipp Kohlschreiber aufschlagen: „Im Doppel mit Kohli zu stehen, ist für mich eine große Ehre und das Highlight meiner bisherigen Karriere“, jubelt Erler: „Es ist einfach Weltklasse, den Profis ein paar Dinge abschauen zu können. Kohli ist für mich ein großes Vorbild, in spielerischer und kämpferischer Hinsicht.“
 
Österreichs hoffnungsvollster Nachwuchsspieler und Deutschlands erfahrene Nummer 1 sind eine gute Kombination, findet auch Turnierdirektor Alexander Antonitsch: „Nachdem unser Spiel des Lebens in den vergangenen Jahren immer ein großer Erfolg war, wollten wir uns heuer etwas Neues einfallen lassen und einem heimischen Nachwuchsspieler die Chance bieten, von einem erfahrenen Spieler, wie Philipp, zu profitieren. Immerhin hat Kohli das Doppel in Kitzbühel auch schon gewonnen. Alexander Erler trainiert ebenfalls in München. Philipp und er kennen sich, haben vor dem Finale in München zusammen eingeschlagen. Gemeinsam werden der Wahl-Kitzbüheler Kohli und der Kufsteiner Erler sicher zu absoluten Publikumslieblingen in Kitzbühel werden.“
 
Neben Alexander Erler wäre eigentlich auch der zweite Tiroler Nachwuchsspieler, Matthias Haim, von den Veranstaltern mit einer Wildcard ausgestattet worden: "Für den zweiten für uns wichtigen heimischen Nachwuchsspieler hätten wir natürlich auch eine Quali-Wildcard bereit gehalten, nach Rücksprache mit seinen Trainern hat das Team rund um Joachim Kretz aber beschlossen, dass ein Antreten in Kitzbühel für Haim`s Weiterentwicklung im Moment nicht förderlich sei", erklärt Turnierdirektor Antonitsch. Der junge Lucas Miedler erhält seine Quali-Wildcard für das Generali Open vom Österreichischen Tennisverband. Schon zwei Wochen vor dem Generali Open treffen Erler und Haim beim "Juniors Länderkampf" im Rahmen des Davis Cups in Kitzbühel auf die niederländischen Nachwuchsspieler.
<o:p></o:p>

Top Themen der Redaktion

Matthias Heim gewinnt Future-Titel

Der 20-jährige Kolsasser konnte sich beim Tennis-Future-Turnier in Bad Schussenried erstmals in die Siegerliste eines Tennis-Future-Turniers eintragen!