Zum Inhalt springen

Verbands-Info

U16 STAATSMEISTERSCHAFTEN IN STEYR,

3 Medaillen für den TTV

<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>Foto: Alexander Erler 

 <o:p></o:p>

Erfolgreiche TTV-Jugend<o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Dreimal Bronze. Tirols U16-Jugendliche kämpften bei den österreichischen Meisterschaften in Steyr beherzt, für einen Finalplatz reichte es aber (noch) nicht. <o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Immerhin: die TTV-Delegation kehrte mit drei  Bronzemedaillen aus Steyr zurück. Alexander Erler (Kufstein), wenige Tage vorher noch im Kufsteiner Herrenteam erfolgreich, kämpfte sich bis ins Einzel-Halbfinale. Dort musste er sich aber der Nummer 1, David Pichler (B), in zwei Sätzen beugen. Im Doppel war auch für den Wörgler Matthias Raubinger im Halbfinale Endstation. Mit Partner Adrian Kuchar (K) verlor er gegen die späteren Sieger, Voglgruber/Pichler 3:6, 3:6. Das Halbfinale erreichte auch Jana Schober. Mit Helene Nyikus (B) unterlag sie aber Weiß/Buchta (B/Stmk,) 3:6, 3:6.      <o:p></o:p>

 

gez. Robert Ullmann

 

Bericht von Daniel Huber - Betreuer bei den ÖMS:

Der Tiroler Tennisverband war bei den diesjährigen U16 Meisterschaften in Steyr mit 4 Spieler/innen vertreten. Jana Schober, Hannah Ploner, Matthias Raubinger und Alexander Erler sind die Namen der Cracks, die in Oberösterreich ihr Glück versuchten. Hannah Ploner musste sich leider in Runde 1 geschlagen geben. Sie unterlag deutlich der Nummer 3 der Setzliste aus dem Burgenland Helena Nyikos mit 2:6/1:6. Jana Schober konnte ihre erste Runde klar meistern. Sie bezwang die Nummer 6 des Turniers mit 6:2/6:1. Im Achtelfinale musste sie dann aber die Segel streichen. Nach einem sehr harten Kampf verlor sie in 3 Sätzen mit 6:2/2:6/2:6.

<o:p></o:p> 

Im Burschenbewerb konnte sich Matthias Raubinger in seiner ersten Runde klar gegen einen Qualifikanten durchsetzen. Im Achtelfinale wartete aber die Nummer 1 des Events und der spätere Finalist David Pichler. Matthias verlor glatt mit 1:6/1:6. Alexander Erler hingegen präsentierte sich in guter Form und spielte sich ins Semifinale. Im Viertelfinale konnte er die Nummer 4 des Draws besiegen. Mit 6:4/7:6 gegen Marco Prochazka konnte Alex diese spannende Partie für sich entscheiden. Im Semi traf er dann wie auch schon Matthias Raubinger auf David Pichler. Auch Alexander Erler konnte sich für die Niederlage seines Trainingspartners nicht revanchieren. Er unterlag mit 2:6/2:6.<o:p></o:p>

Im Doppelbewerb waren die TTV Cracks auch erfolgreich. Jana Schober und Matthias Raubinger konnten jeweils den dritten Platz erreichen. <o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Herzliche Gratulation an die gebrachten Leistungen wünscht der TTV!<o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

gez. Daniel Huber

Top Themen der Redaktion

Thiem, Djokovic und Zverev in Innsbruck!

Weltklasse-Tennis in Tirol – das Konzept des ÖTV und der Agentur e|motion hat die ITF und Veranstalter Kosmos überzeugt: Österreich ist Gastgeber eines Teils des Daviscup Finales 2021!