Liga

Wörgl neuer Tabellenführer

Niederlagen für den IEV und Telfs



Bild: Ema Vasic im Dress des TC Wörgl ist in der diesjährigen Bundesligasaison noch unbesiegt. (Foto: Kristen-Images)


Ist er ein Tiefstapler oder ein geschickter Taktiker? Den Prognosen und den darauf folgenden Ergebnissen gerecht werdend wohl Letzteres. Stefan Schneck, Coach der Wörgler Tennis-Damen, übte sich vor der Auswärtsbegegnung gegen Colony/Wilson, wie schon in den Runden vorher, zurückhaltend. Bewusst zurückhaltend. Weil vor Bundesligaspielen immer wieder die Frage im Raum steht, mit welcher Aufstellung tritt das gegnerische Team an. "Ich hoffe, dass wir mit einem Punkt die Heimreise antreten können", erklärte Schneck vor der Wien-Reise. Am Ende stand ein 5:2-Erfolg und zwei weitere Punkte für die Tabelle am Konto. Mehr noch: Den Tirolerinnen gelang der Sprung an die Tabellenspitze. Entscheidend für den klaren Sieg war, so Schneck, "eine geschlossene Mannschaftsleistung". Und: "Heuer haben wir keine Ausfälle auf den hinteren Positionen". Die Rede ist von den Tiroler Spielerinnen ab Position drei. Ema Vasic (sie ist heuer noch unbesiegt), Nadja Gruber und Jana Schober sorgten für drei Einzelpunkte, den vierten zur uneinholbaren 4:1-Führung steuerte die Verstärkung aus Deutschland, Julia Thiem, bei. Am kommenden Samstag erwartet der TC Wörgl im Spitzenspiel der Runde GAK-Tennis.


Im Schlager der ersten Bundesliga trifft die IEV-Riege (ebenfalls am Samstag 4. Juni) zuhause auf den mehrfachen Meister Kornspitzteam Oberösterreich. Als Außenseiter. In dieser Rolle reiste Iris Haider-Maurer mit einer jungen Riege zum Schwechater TC, eroberte überraschend eine 3:2-Führung, verlor aber infolge zwei Doppel. Sicher zurückzuführen auf Routinemangel. "Die Jungen sollen spielen, sollen sehen wie weit sie sind", meinte dazu Mannschaftsführerin Martine Stauder, die aber mit dem Punktegewinn bei der 3:4-Niederlage zufrieden bilanzierte.


Nicht unzufrieden war auch Spieler und Coach Adrian Gruber mit der Leistung der Telfer Mannschaft nach dem 0:9 bei Tabellenführer Harland am 6. Spieltag in der 2. Tennis-Bundesliga. "0:9 klingt zwar brutal, aber wir haben uns im Bereich unserer Möglichkeiten gewehrt." Er wollte damit ausdrücken, dass das Ergebnis gemessen an den Leistungen zu hoch ausfiel, dass die Anreise nicht optimal verlief, dass die deutschen Legionäre im Telfer Team fehlten und Harland nicht umsonst an der Tabellenspitze steht. Am Samstag erwartet Telfs im Duell Vierter gegen den Siebten den TV Hochwolkersdorf. Dabei soll die Scharte von Harland ausgemerzt werden.


Programm, Samstag, 4. Juni, 11 Uhr: 1. Bundesliga Damen: TK IEV - Kornspitzteam Oberösterreich; 2. Bundesliga Damen: TC Wörgl - GAK-Tennis; Herren: TC Telfs - TV Hochwolkersdorf.


Robert Ullmann
(TTV Pressereferent)

Top Themen der Redaktion