Zum Inhalt springen

Turniere

Zweiter ESTESS-Akt an Jana Haid

Erler verliert nach Kampf das Herren-Finale


Bild: Jana Haid präsentierte sich in Seefeld kampf- und nervenstark (Foto kristen-images)


Tirols Tennis-Damen sind beim ESTESS-Cup das "starke Geschlecht". Nach Ema Vasic (Wörgl) im ersten Turnier holte sich Jana Haid (Telfs) den Sieg im Damenbewerb des zweiten von drei Hallenturnieren in Seefeld. Dabei machte sich Haid vor allem im Endspiel gegen Andrina Peer (Salzburg) das Leben selbst schwer, brachte ihre Gegnerin nach klarer Satzführung und der Vergabe von zwei Matchbällen wieder ins Spiel zurück. Am Ende aber entschieden beim 6:2, 6:7, 6:4-Erfolg die größeren Kraftreserven und die Nervenstärke für die Ötztalerin, die in der kommenden Woche bei den österreichischen Hallenmeisterschaften antreten wird. In Seefeld spielten und kämpften sich auch Maren Benko (Igls) und Hannah Ploner (Telfs) mit dem Einzug ins Halbfinale ins Blickfeld.
Im Rampenlicht des Herren-Finales Alexander Erler (IEV). Er gewann gegen den auf Nummer 1 gesetzten Favoriten Patrick Ofner (Klagenfurt) den ersten Satz, musste sich aber schlussendlich dem Kärntner 7:5, 1:6, 4:6 beugen. Auf dem Weg ins Endspiel gewann Erler u. a. das "Tiroler Duell" gegen Matthias Haim (IEV) in zwei Sätzen.


Robert Ullmann
(TTV-Pressereferent)

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Datenschutzgrundverordnung

Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) in Kraft. Insgesamt wurde rund 5 Jahre an dieser europaweit gültigen Datenschutzreform gearbeitet.